Wer oder was ist dümmlich?

Jürgen Kohlenberg wirft der SPD "Wählerschelte" vor.

Springe. 

Ratsherr Jürgen Kohlenberg attackiert mit deutlichen Worten den Springer SPD-Vorsitzenden und ebenfalls Ratsherren Dr. Eberhard Brezski und dessen jüngsten Äußerungen gegenüber Kohlenbergs Fraktionsmitglied Hendrik Bennecke (Freie Wähler). "Dass Mitglieder aus der Mitte des Rates und der Öffentlichkeit als dümmlich dargestellt werden und man sich über andere Meinungen 'unter der Gürtellinie' auslässt, ist nach meiner Auffassung mehr als dümmlich, so Kohlenberg.

Bennecke hatte der SPD beim Thema Krankenhausschließung Tatsachenverdrehung und das Weiterschieben von Verantwortung vorgeworfen, indem die SPD erklärte, unter anderem zu spät über die Schließung informiert geworden zu sein, weil die Regionsabgeordnete Gabriela Kohlenberg, die damals im Ausichtsrat des KRH saß, nicht über entsprechende Pläne aufgeklärt zu haben. Dies bezeichnete Brezski als "dümmlich".

Durch solche Äußerungen seitens der SPD würden auch die Wählerinnen und Wähler in Springe getroffen", kritisiert Jürgen Kohlenberg. Er bezeichnet dies als "Wählerschelte". Persönliche Diffamierungen seien "zumeist auch ein Zeichen, wenn man nicht mehr weiter weiß und von Fehlentscheidungen ablenken will", so Kohlenberg.

Brezski ruderte indes bereits zurück und entshuldigte sich für seine getätigten Äußerungen im Rahmen einer SPD-Mitgliederversammlung. Dies sei "kontraproduktiv" gewesen und würde in der Sache nicht weiterhelfen, gab er selbstkritisch zu. Sine "scharfe Zunge" werde er jedoch behalten, so Brezski. In Sachen Krankenhaus sei nun jedoch die Zeit gekommen, gemeinsam "zum Wohle der Springer Bürger" zu handeln und gemeinsam eine möglichst gute medizinische Versorgung vor Ort wiederherzustellen.

msa, 26.04.2016, 08:57
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?