Weitere Mittel für die Stadtsanierung

Die Stadtsanierung in Eldagsen soll fortgeführt werden.

Eldagsen. 

Die Stadtsanierung in Eldagsen geht weiter. Die Mehrheit der Mitglieder des Ausschusses für Planung, Umwelt und Grünflächen sprachen sich für die Bereitstellung weiterer Mittel aus. Würden die Sanierungsziele nicht erreicht werden, bestünde die Gefahr, dass die Förderungssummen zurück gezahlt werden müssen. „Wir können jetzt noch nicht aufhören“, sagte daher auch Martin Bartölke von der DSK, der seit Beginn des Jahres das Projekt betreut und klärte die versammelten Gäste über die Zuschüsse auf.

Die Sanierung des Stadtkerns umfasst Verbesserungen, die nicht nur zur Verschönerung der Stadt beitragen, sondern auch die Lebensqualität der Bürger verbessern. Die Pastorengasse erhielt eine neue Treppenanlage aus hellen Sandstein und ein Geländer, was insbesondere den sehbehinderten Bürgern zugute kommt.

Weitere Baumaßnahmen umfassten die Erneuerung des Marktplatzes, Verkehrsberuhigung der Langen Straße durch die Verlegung der Bushaltepunkte und Begrünung des Berggartens.

Auch die Asphaltierung der Marktstraße dürfte bis zum zweiten Advent abgeschlossen sein.

„Besondere Anerkennung gebührt den Bürgern der Stadt, die wesentlich zum Erfolg des Projekts beigetragen haben“, sagte Ortsplaner Hajo Brudniok im Rahmen der Ausschusssitzung für Planung, Umwelt und Grünflächen und lobte bei dieser Gelegenheit die positive Entwicklung des Sanierungsprogramms. Brudniok bezeichnete das Engagement der Bürger als „vorbildlich“ und sprach den Bewohnern Eldagsens ein großes Dankeschön aus.

sza, 23.11.2016, 07:40
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?