Wallstraßenhof: Ein ganz besonderes Wohnprojekt

(v.l.n.r.) Architekt Peter Holzki, Harald Nickel, Pflegedienstleiter, Karl-Heinrich Rohlf als Vertreter des Ortrates Eldagsen und Hans-Ulrich Weber, Sprecher der Interessengemeinschaft besprechen das individuelle Konzept.Planungskonzept des Ronnenberger Architekten Peter Holzki.Planungskonzept des Ronnenberger Architekten Peter Holzki.

Eldagsen. 

Eine Interessengemeinschaft aus Eldagsener Bürgern hat gemeinsam mit dem Architekten Peter Holzki ein Planungskonzept für das Grundstück der ehemaligen Schule und des späteren Kindergartens in der Wallstraße erarbeitet. Hier soll ein ambulant betreutes Wohnprojekt mit barrierefreien Wohnungen und eine Tagespflegestation für Eldagsen und die umliegenden Ortschaften entstehen.

Schon seit einiger Zeit ist das Grundstück an der Wallstraße verwaist. Auf dem Gelände der ehemaligen Schule soll auch der spätere Kindergarten entstehen. Gemeinsam haben Architekt Holzki und die Interessengemeinschaft ein zukunftsorientiertes Bürgerbeteiligungs-Projekt konzipiert. Auch der Sanierungsbeirat und der Ortsrat wünschen sich, dass das Grundstück neu belebt wird. Das Planungskonzept beinhaltet eine Kombination aus betreutem Wohnen und einer Tagespflege. Springes Bürgermeister Christian Springfeld regte an, eventuell sogar ein mögliches Pflegeheim zu integrieren.

Vorerst beinhaltet das Planungskonzept aber nur das ambulante Wohnprojekt mit zunächst 13 ebenerdigen, barrierefreien Wohnungen und eine Tagespflegestation mit 15 Betreuungsplätzen für Eldagsen und die umliegenden Ortschaften. Die Wohnungen könnten in einem Genossenschaftsmodell oder als Mieter-Baugemeinschaft errichtet werden. Dadurch können sich unterschiedliche Menschen zusammenfinden und selbst ihre Wohnform für das Alter bestimmen.

Neben der Beteiligung der späteren Nutzer ist das Besondere an dieser Planung, dass sich mit dem Entwurf der vorhandene alte Baumbestand erhalten und in eine öffentlich nutzbare Parkanlage umgestalten ließe. Die Gebäude sind in einer organischen Bauweise sehr individuell geplant und sollen mit einem Niedrigenergiesparkonzept zu einem Vorzeigeobjekt werden. Auf eine Einzäunung soll bei dem individuellen Wohnprojekt verzichtet werden, um den offenen Charakter zu erhalten.

Bei einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 13. September, um 19.30 Uhr im Hotel Berggarten, Lange Straße 36 in Eldagsen, sollen Bürger die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich mit der Idee vertraut zu machen. "Hier können Interessierte herausfinden, ob das Modell etwas für sie oder ihre Angehörigen ist", erläuterte Hans-Ulrich Weber, Sprecher der Interessengemeinschaft.

jög, 07.09.2016, 00:11
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?