Unwetter verursachte 87 Einsätze

Bennigsen. 

Ein "Leuchtturm für gute Zusammenarbeit" soll das neue Feuerwehrhaus der Bennigser Ortsfeuerwehr sein. Dies sagte Ortsbrandmeister Patrick Finze während der Jahreshauptversammlung. Gestartet waren die Bauarbeiten im Sommer. Inzwischen steht auf dem Festplatz der Rohbau mit Türen und Fenstern.

Finze begrüßte rund 100 Kameraden zur Jahreshauptversammlung und lobte die Zusammenarbeit: „Wir haben einiges bewegt und neu gestaltet. Darauf können wir alle stolz sein“, sagte Finze in seiner Rede. Besonders betonte er die gute Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr Gestorf.

Die Bennigser Feuerwehr rückte in den vergangenen Monaten 25 Mal, darunter acht Brandeinsätze, unter anderem den Großbrand bei RegioBus in Eldagsen, und 16 technische Hilfeleistungen. Den größten Einsatz verursachte das Unwetter im Juli dieses Jahres mit insgesamt 87 Einsätzen, zu dem auch andere Feuerwehren der Stadt Springe herbeigerufen wurden. Weitere Hilfeleistungen waren Wasserschäden, Türöffnungen, Ölspuren, Verkehrsunfälle, ein Unfall auf der Bahnstrecke und Tierrettungen.

Auch Worte der Kritik fielen an diesem Abend. Finze wies deutlich den Vorwurf wegen unterlassener Hilfeleistung zurück und gab zu verstehen, dass die Bürger sich darüber Gedanken machen sollten, ob ein Feuerwehreinsatz bei minimalen Wasserschaden notwendig sei.

Die Ortsfeuerwehr Bennigsen besteht aus 59 aktiven und 690 passiven Mitgliedern, außerdem der der Jugend und Kinderfeuerwehr. „Zählt man alles zusammen, kommen wir auf stolze 773 Mitglieder“, sagte Finze.

Zum Schluss bedankte sich Finze bei seinem Stellvertreter Ralf Seeger, den Kameraden, der Verwaltung, dem Ortsrat und dem Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe.

Auch Ehrungen und Beförderungen gab es an diesem Abend. Der Dienstgrad Oberfeuerwehrmann wurde verliehen an, Felix Lehmann, Jan Krüger und Dominik Lipp. Der Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau wurde verliehen an: Henrike Stratmann und Lara Eggerstedt.

Geehrt wurden für ihre 25-jährige Dienstzeit: Christian Rokahr (Hauptlöschmeister) und Stefan Schwägermann (Oberlöschmeister).

Ortsbürgermeister Jörg Niemetz richtete anerkennende Worte an die versammelten Kameraden: „Es war ein turbulentes Jahr“, sagte Niemetz und bedankte sich für die Bereitschaft der Feuerwehr, stets an der vordersten Front zu stehen.


bri, 10.12.2016, 16:51
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?