Übung: Zwei Kinder in brennender Scheune vermisst

Bockerode. 

Auf dem Gut Bockerode kam es heute zu einer Großübung der Feuerwehr. Zunächst gingen die Einsatzkräfte von zwei vermissten Kindern in einer brennenden Scheune aus. Schnell war jedoch klar, dass die Kinder sich in Sicherheit bringen konnten und sich keine Personen mehr in der Scheune befanden.

Mit insgesamt 18 Fahrzeugen und 125 Einsatzkräften waren die Ortsfeuerwehren des kompletten Stützpunktes Eldagsen (Eldagsen, Boitzum, Alferde, Mittelrode und Holtensen), Bennigsen, Gestorf und Springe vor Ort. Der Einsatzleiter war der stellvertretende Stadtbrandmeister des Stützpunktes Eldagsen Andreas Meyer.

Das besondere an dieser Übung war die Wasserförderung über eine 1,3 Kilometer lange Wegstrecke von der Hallermühle bis zu dem Gut Bockerode. Hierfür wurden 80 Schläuche und drei Pumpen benötigt. Das Gut selber ist nicht an die öffentliche Wasserversorgung über Hydranten angeschlossen, sondern verfügt lediglich über Brunnen und einen kleinen Löschteich. Aufgrund der momentanen Witterung reicht der Wasserstand aber nicht aus. Ebenso wurden bei dieser Gelegenheit die neuen Funkrufnamen und die Ordnung des Raumes geübt.

Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe hatte die Großübung ausgearbeitet. Die Übung war in die Einsatzabschnitte Ost, West und Wasserversorgung unterteilt. "Das besondere bei der Feuerwehr ist die Kameradschaft, alle arbeiten Hand in Hand", so Daniel Sundmacher, Pressesprecher der Feuerwehr.

Als Ehrengäste waren vor Ort Springes Bürgermeister Christian Springfeld, Brandabschnittsmeister III Eric Pahlke, Carsten Prelle von der Feuerwehrtechnischen Zentrale aus Ronnenberg und der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes Lutz Fricke aus Springe.

jög, 27.08.2016, 11:44
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?