Tag der Katastrophenvorbeugung: Auch der Nachwuchs ist schon dabei

Region. 

Sie werden bei Bränden gerufen, retten bei Unfällen und helfen bei Extremwetterlagen: Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren in der Region Hannover. Heute ist der Internationale Tag der Katastrophenvorbeugung – Anlass, einen Blick auf die Entwicklung und die positive Nachwuchsarbeit der Freiwilligen Feuerwehren zu werfen. Wichtigste Beobachtung: Die Kinder- und Jugendfeuerwehren in der Region werden immer beliebter.

2015 ist die Mitgliederzahl der Kinder- und Jugendfeuerwehren um sechs Prozent gestiegen – von 3.936 auf 4.199 junge Menschen in insgesamt 283 Abteilungen, die ihre Freizeit dem Brandschutz widmen. Den stärksten Zuwachs konnte die Freiwillige Feuerwehr in Burgdorf verzeichnen: In den dortigen sechs Kinder- und Jugendabteilungen ist die Zahl der aktiven Jungen und Mädchen um fast ein Drittel angestiegen. Auch die Zahl der Kinder- und Jugendabteilungen der Feuerwehren in der Region Hannover ist im vergangenen Jahr angestiegen: In Neustadt a. Rbge. wurde eine weitere Jugendabteilung gegründet, in Hemmingen, Isernhagen, Lehrte und Seelze sind insgesamt sieben neue Kinderabteilungen hinzugekommen. In den Städten und Gemeinden Hemmingen, Neustadt a. Rbge. und Seelze sind neben den Kindern und Jugendlichen auch mehr Erwachsene der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten.

Die positive Entwicklung lässt sich als Trend der vergangenen acht Jahre ausmachen: Seit 2008 ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen in den Wehren in der Region Hannover um knapp 21 Prozent (+725) gestiegen. „Die Freiwilligen Feuerwehren bilden das Rückgrat des Brandschutzes in der Region Hannover. Umso erfreulicher, dass es dort um den Nachwuchs offensichtlich gut bestellt ist“, sagt Cora Hermenau, Dezernentin für Öffentliche Sicherheit der Region Hannover. 206 Ortsfeuerwehren mit insgesamt 8.830 Einsatzkräften, darunter 1.141 Frauen, gibt es in der Region. Das Regionsgebiet – ohne die Stadt Hannover – ist in fünf Brandschutzabschnitte gegliedert. Für jeden dieser Abschnitte gibt es einen Abschnittsleiter und einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin. Sie sind Ehrenbeamte der Region Hannover. Die Region Hannover betreibt zudem drei Feuerwehrtechnische Zentralen. Dort wird zum Beispiel die Ausstattung der Ortsfeuerwehren gewartet.

Der Internationale Tag der Katastrophenvorbeugung wurde 2009 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen aufgerufen und auf den 13. Oktober terminiert.

bri Foto: FF Barsinghausen, 13.10.2016, 07:17
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?