So schön sind die Weihnachtsmärkte im Springer Stadtgebiet

Springe / Eldagsen / Altenhagen I / Bennigsen. 

Die Leute feierten ausgelassen, der Glühwein floss, es duftete nach gebrannten Mandeln und um die lichtgeschmückten Bäume flitzten Kinder umher – ach du schöne Weihnachtszeit!

Die Veranstalter haben sich viel einfallen lassen. Am zweiten Adventswochenende steppt der Bär auf den Weihnachtsmärkten in Springe und den Ortsteilen: Eldagsen, Bennigsen und Altenhagen I - jeder Markt war einzigartig und wert besucht zu werden.

Springe: Zum ersten Mal fand die Veranstaltung auf dem Burghof statt, anstelle wie bisher in der Fußgängerzone. Rund um den Hof wurden festlich beleuchtete Buden mit Glühwein, süßen und herzhaften Snacks und Handwerkskunst aufgebaut.

In Altenhagen I auf dem Kirchhof richteten die Pfadfinder ihre gemütlichen Jurten auf. Es war schon fast zu schade, dass der Weihnachtsmarkt nur an einem einzigen Nachmittag stattfand, denn die nebeneinander angeordneten Zelte glichen einem heimeligen Haus mit beschaulichen Zimmern. In einem brannte ein Lagerfeuer, in einem anderen verkauften Vereine und Händler liebevoll präsentierte Waren.

Auch Eldagsens Kirchplatz tauchte an diesem Wochenende in vorweihnachtliche Atmosphäre. Es gab einen Grill und im wenige Meter entfernten Pfarrhaus konnten die Besucher schöne handgemachte Waren finden. Wer genauer hinschaute und etwas Glück hatte, konnte sogar dem Weihnachtsmann begegnen.

Sehr charmant war der Weihnachtsmarkt in Bennigsen. Aneinandergereihte Buden verströmten den Duft von Schmalzkuchen, Pilzpfanne und Glühwein. Den Kirchplatz schmückte ein großer Weihnachtsbaum. Auch hier kamen die Gäste um sich bei frostigen Temperaturen am Feuer zu wärmen und Bekannte zu treffen.

sza, 04.12.2016, 20:45
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?