Schließung des Krankenhauses: Für die SPD kein Thema mehr?

Eberhard Brezski wird auch in diesem Jahr für den Stadtrat, den Ortsrat und als Regionsabgeordneter kandidieren.

Die SPD steht auf dem Wochenmarkt den Bürgern Rede und Antwort.

Dr. Matthias Miersch, Bundestagsabgeordneter, Katrin Kreipe, Fraktionsvorsitzende im Stadtrat und Eberhard Brezski, Vorsitzender der SPD und Kandidat als Regionsabgeordneter freuen sich auf eine erfolgreiche Infoveranstaltung.

Springe. 

Im Januar hatte die SPD bei der Bürgermeisterwahl eine Schlappe einstecken müssen, "Natürlich hat das Ergebnis wehgetan", erklärte der Stadtverbandsvorsitzende Eberhard Brezski damals. Eindeutig machte er in seiner Rede damals die Schließung des Krankenhauses als Hauptursache für die Wahlniederlage aus. Es ärgerte Brezski, dass die Springer Sozialdemokraten für die Schließung verantwortlich gemacht würden. "Wir waren es, die von Beginn an dagegen protestiert haben und den Runden Tisch einberufen haben", so Brezski.

Heute jedoch erklärte der Parteichef gegenüber L.ON, dass das Thema Krankenhausschließung für ihn kein Thema mehr wäre zur anstehenden Wahl: „Vielleicht werden es die Christdemokraten noch einmal auf den Tisch bringen. Aber wir sind nicht für die Schließung verantwortlich und da werde ich auch vehement gegen vorgehen.“ Im Rahmen der Sommertour lud die SPD auf dem Wochenmarkt in Springe dazu ein, mit den Kandidaten der SPD ins Gespräch zu kommen. Auch Eberhard Brezski war dabei, er wird wieder für den Stadtrat und den Ortsrat Gestorf kanddieren - und erstmals auch als Regionsabgeordneter. „Ich rede Tacheles, denn man erreicht nur etwas, wenn man auch mal den Mund aufmacht“, erklärte Brezski. Er wisse, dass man seine Forderungen klar formulieren und aussprechen müsse - und dafür wäre er bekannt.

jög, 23.07.2016, 00:35
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?