Sapemus investiert 400.000 Euro

Springes Bürgermeister Springfeld (links) und Reinhard Schade vom Baudezernat (rechts) lassen sich sich von Dieter Barf (Mitte) den Ablauf im Betrieb erklären.

Springe. 

Die Firma Sapemus in Springe will aufrüsten: Durch einen zweiten Edelstahlbehälter soll die Produktion von Kunstharzen von 19.500 Tonnen auf 35.000 Tonnen gesteigert werden. Springes Bürgermeister Christian Springfeld und Reinhard Schade vom Baudezernat Springe machten sich vor Ort ein Bild. Dieter Barf, Geschäftsführer und Inhaber von Sapemus, will durch eine Erweiterung von einem zweiten Edelstahlreaktor in den existierenden Räumlichkeiten die Leimproduktion verdoppeln. Hierbei sollen zwei alte Rührwerksbehälter durch einen Edelstahlbehälter ersetzt werden. Künftig werden dadurch in dem schon vorhandenen Edelstahlreaktor die aktuellen Nebenprodukte verarbeitet. Die Harzproduktion soll aber ausschließlich in dem neuen Mischer erfolgen.

Bei einer Führung erklärte Dieter Barf seinen Besuchern den Ablauf der Produktion und zeigte die Räumlichkeiten. Ein entsprechender Antrag auf Änderungsgenehmigung wurde gestellt. „Ich bin sehr froh, dass wir solche Betriebe in Springe haben“, erklärte Springfeld. Es sei wichtig für Springe, solche Unternehmen zu erhalten. Die Sapemus wird in dieses Projekt 400.000 Euro aus eigenen Mitteln investieren. „Es ist mir wichtig meinen Betrieb auf sichere Beine zu stellen“, freut sich Barf auf den Ausbau.

jög, 10.07.2016, 02:46
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?