Medizinische Versorgung, Kitas und freies WLAN

Zeigte sich kämpferisch, aber auch selbstkritisch: Springes SPD-Vorsitzender Dr. Eberhard Brezski.Vor rund 50 Genosen stellte er den Entwurf des Wahlprogramms für die Kommunalwahl vor.

Springe / Eldagsen. 

Zur Kommunalwahl gehören nicht nur Kandidaten, sondern auch ein entsprechendes Wahlprogramm. Der Vorstand der Springer SPD hat in den vergangenen Wochen bereits ein grobes Konzept entwickelt, mit dem die Sozialdemokraten in den bevorstehenden Wahlkampf ziehen wollen. Den aktuellen Stand trug Ortsvereinsvorsitzender Dr. Eberhard Brezski auf der Mitgliederversammlung vor rund 50 Genossen am Freitag vor.

15 Kernforderungen beinhaltet das Programm aktuell. Ganz oben auf der Liste: Die Durchsetzung einer besseren ortsnahen Krankenhausversorgung. "Die Springer Bürger haben das einfach verdient", sagte Brezski. Dazu gehört für die SPD auch die Installierung eines Allgemeinmediziners in der Notfallambulanz, um zukünftig mehr Notfälle direkt vor Ort behandeln zu können. Brezski zeigte sich beim Thema der medizinischen Versorgung auch selbstkritisch. "Das Hin und Her von Aktion und Reaktion in der Debatte ist kontraproduktiv", erklärte er im Hinblick auf seine jüngste verbale Auseinandersetzung mit der CDU-Vorsitzenden Elke Riegelmann. Stattdessen müsse die Politik nun "nach vorne blicken" und Ergebnisse erzielen, anstatt sich gegenseitig Fehler vorzuwerfen, so Brezski. Entscheidend sei "das Wohl der Springer".

Ein weiteres Thema der SPD in den nächsten Jahren soll die Ausstattung der Schulen sein. Besonders der Punkt der "Digitalisierung" soll dabei eine entscheidende Rolle spielen. Doch nicht nur dort: Eine weitere Forderung der Genossen: Freies WLAN für Springe. Dies sei laut Brezski ein entscheidender Faktor für viele Familien bei der Suche ihres Wohnortes.

Ebenfalls im momentanen Programmentwurf: Der Ausbau von Kita-Plätzen und Betreuungsangeboten, der Erhalt der aus Sicht der SPD guten Infrastruktur sowie die Schaffung neuer Baugebiete in der Kernstadt und den Ortsteilen bei gleichzeitiger Berücksichtigung von sozialem Wohnungsbau. Darüber hinaus will die SPD sich für den Erhalt aller Ortsfeuerwehren und deren bedarfsgerechter Ausstattung starkmachen.

15 Kernthemen sowie weitere zahlreiche Unterpunkte stehen momentan im Programmentwurf der Sozialdemokraten. Das fertige Wahlprogramm soll laut Brezski noch vor den Sommerferien feststehen. Bis dahin wird auf den SPD-Vorstand wohl noch einiges an Arbeit anstehen. Ein Kritikpunkt, der auf der Mitgliederversammlung aus den eignen Reihen aufkam, war, dass noch kein roter Faden erkennbar sei. Diesen herauszuarbeiten, wird in den kommenden Wochen die Aufgabe der Sozialdemokraten sein.

msa, 24.04.2016, 17:40
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?