Koniferenhecke gerät in Brand

Springe. 

Zu einem Vegetationsbrand in der Akazienallee wurde die Freiwillige Feuerwehr Springe heute gegen 10 Uhr alarmiert. Ein Hausbesitzer hatte in seinem Garten mit einem Gasbrenner Unkraut beseitigt, wodurch versehentlich eine Koniferenhecke in Brand geriet. Das Feuer drohte, die angrenzende Terrasse in Mitleidenschaft zu ziehen.

Die Anwohner reagierten schnell, alarmierten die Feuerwehr und begannen, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen. Die Feuerwehr Springe löschte den Brand vollständig und überprüfte mittels einer Wärmebildkamera die Vegetation auf versteckte Glutnester.

Die Feuerwehr mahnt eindringlich zu besonderer Vorsicht beim Einsatz von Gasbrennern zur Unkrautbekämpfung. Die Methode ist sehr effizient und schont die Umwelt, allerdings kommt es dabei in der Gartensaison regelmäßig zu Bränden, die unter Umständen zu massiven Gebäudeschäden führen können.

Die Gasflamme brennt mit extrem hoher Temperatur und ist bei entsprechender Luftzufuhr kaum zu sehen. Es sollte daher immer ausreichend Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien gehalten werden. Insbesondere Nadelgehölze und Kunststoffe, wie beispielsweise in der Hausisolierung, geraten schnell in Brand. Ein Wasserschlauch sollte stets griffbereit gehalten werden und es ist darauf zu achten, dass es nicht zu einer Gefährdung durch wegfliegende glühende Pflanzenresten kommt. Nach der Arbeit muss der abgeflammte Bereich auf brennende oder glühende Reste kontrolliert werden. Um ganz sicher zu gehen, wird die abgeflammte Fläche großflächig gewässert.

red, 16.06.2016, 12:04
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?