Integrationsberatung für Flüchtlinge

Frederike Hoffmann, Kulturwissenschaftlerin, und Maren Huschka, Sozialarbeiterin, wollen geflüchtete Menschen bei ihrem Start in ein neues Leben begleiten und unterstützen.

Springe. 

Im Bereich der beruflichen Integration arbeitet der Diakonieverband Hannover-Land mit dem Jobcenter Region Hannover zusammen und ist dabei, die Angebote den neuen Anforderungen anzupassen. Seit dem 01. Juli wurde hierfür mit der Integrationsberatung ein neues Angebot der Diakonie in Springe geschaffen.

Zum Jahresbeginn hat die evangelische Kirche ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe ausgebaut. Für die evangelische Kirche übernimmt der Diakonieverband Hannover-Land mit der Integrationsberatung für geflüchtete Menschen den Aufgabenbereich der Orientierung und Integration in Schule und Beruf in der Region Springe. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Laatzen-Springe. Friederike Hoffmann begleitet im Nachbarschaftsladen DOPPELPUNKT als Koordinatorin die Flüchtlingsarbeit und wird mit zusätzlichen Stunden auch für die Diakonie die Integrationsberatung zusammen mit der Kollegin Maren Huschka übernehmen. „Mit unserem Angebot der beruflichen Integration unterstützen wir die Flüchtingshilfe an einer wichtigen Schnittstelle“, so Geschäftsführer Jörg Engmann vom Diakonieverband Hannover-Land.

Die Klärung von schulischen und beruflichen Möglichkeiten sowie die Vermittlung in Sprachangebote sind die primären Aufgaben. Es gibt eine enge Kooperation mit der bereits vorhandenen Freiwilligenarbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe. Die Finanzierung von 45.000 Euro erfolgt größtenteils über Mittel des Jobcenters und der Region Hannover – sie sind die Impulsgeber des neuen sozialen Engagements. Aber auch die Kirche geht mit Eigenmitteln in Leistung. Es wurde sogar extra ein Dienstfahrzeug angeschafft, damit auch direkt vor Ort geholfen werden kann, beziehungsweise auch eine Begleitung zu anderen Terminen möglich kist.

Ab dem 8. August gibt es montags eine wöchentliche Sprechstunde im Diakonischen Werk in der Pastor-Schmedes-Straße 5, in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr. Auch eine telefonische Sprechstunde soll eingerichtet werden, wöchentlich donnerstags in der Zeit von 12 Uhr bis 14 Uhr (05041-945036).

jög, 02.08.2016, 06:31
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?