Igel-Schutz-Initiatorin gewinnt 5000 Euro

Heike Philipps ist seit 1989 Vorsitzende der Igel-Schutz-Initiative(v.li.): Horst Waldfried (DRK Krähenwinkel), Torsten Keune (FFW Vinnhorst), Dr. Heinrich Jagau (Sparkasse Hannover), Katharina Schimmer, Tobias Gombert (Jurymitglied), Klaudia Zimmermann, Nicole Krüger, Heike Philipps, Petra Hunger

Region. 

Zum dritten Mal vergab die Sparkasse Hannover im Rahmen ihrer Initiative „Gut. füreinander“ ihren Ehrenamtspreis an aktive Mitarbeiter und Ruheständler. Er teilt sich auf in erste bis dritte Preise für „Besonderes Engagement“, welche die Jury auslobt, den „Preis der Kolleginnen und Kollegen“ sowie zehn Sachpreise für „Persönliches Engagement“, über deren Verteilung das Los entscheidet. Besonderheit in diesem Jahr: Es gibt zwei dritte Preise.

Den erste Preis in der Kategorie "Besonderes Engagement" erhielt die ehemalige Sparkassenmitarbeiterin Heike Philipps, die seit dreißig Jahren im Wildtierschutz aktiv ist – hier speziell für Igel. Heike Philipps ist seit 1989 Vorsitzende der Igel-Schutz-Initiative, hat in dieser Zeit nicht nur Hannovers einziges Igelhaus mit aufgebaut, sondern betreibt mit dem „aktion tier Igelzentrum Niedersachsen“ seit 2013 ein ganzes Hospital für Igel. Für ihr Engagement ist Heike Philipps in diesem Sommer bereits das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. Von der Sparkasse Hannover erhält sie neben Skulptur und Urkunde als Erste Vorsitzende 5.000 Euro für ihre Igel-Schutz-Initiative.

Der zweite Preis ging an Nicole Krüger. Die Sparkassenmitarbeiterin, die ihre Arbeit krankheitsbedingt niederlegen musste, war früher sehr aktiv im Schützenverein, wollte dort als Sportschützin ihren Trainerschein machen und sich in der Jugendarbeit engagieren. Ihre Krankheit machte ihr dann jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung: Nicole Krüger erkrankte an Myalgischer Enzephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome, kurz ME/CFS genannt – einer schweren chronischen und bisher unheilbaren Multisystemerkrankung. Nicole Krüger hat dann vor vier Jahren die Stiftung „Lost Voices“ gegründet. Diese Stiftung hat zum Ziel, die Versorgungslage der Erkrankten zu verbessern und aber auch die Krankheit generell bekannter zu machen. Die Stiftung erhält den zweiten Preis und damit 3.000 Euro.

Bei der Wahl des dritten Preises fand die Jury unter den 22 eingereichten Engagements zwei Favoriten. Daher beschloss die Sparkasse Hannover in diesem Jahr nicht nur einen dritten Preis (mit 2.000 Euro dotiert) auszuloben, sondern zwei dritte Preise, jeweils mit 1.500 Euro dotiert.

Einen dritten Preis der Jury erhielt Klaudia Zimmermann, die sich im Förderverein der katholischen Kindertagesstätte St. Michael Seelze engagiert. Ziel des Fördervereins ist es, die Entwicklung der Kinder durch finanzielle Unterstützung verschiedenster Projekte zu fördern.

Einen zweiten dritten Preis vergab die Jury an Petra Hunger für ihre Arbeit im Jugendrotkreuz Krähenwinkel. Petra Hunger ist im Alter von zehn Jahren auf eine Freizeit des Deutschen Roten Kreuzes gefahren und hat dort – recht früh – ihre Liebe zum DRK entdeckt. Als dann ihr Sohn in die Schule ging, baute sie das Jugendrotkreuz Krähenwinkel mit auf. Heute leitet sie den JRK-Ortsverein, ist stellvertretende Regionsleiterin, Teamerin für Seminare im Jugendrotkreuz-Landesverband Niedersachsen, außerdem sitzt sie im Vorstand des DRK Krähenwinkel und ist Leiterin der Theatergruppe.

Den „Preis der Kolleginnen und Kollegen“, für den die Mitarbeiter der Sparkasse Hannover – aktiv und im Ruhestand – voten konnten, entschied Katharina Schimmer für sich. Ihr Engagement im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Vinnhorst erhielt die meisten Stimmen. Torsten Keune, Vorsitzender des Fördervereins, freute sich über 2.000 Euro für den Verein.

Außerdem zeichnet der Ehrenamtspreis das persönliche Engagement aus: Unter allen eingereichten Projekten verloste die Sparkasse zehn Erlebnisgutscheine im Wert von jeweils 300 Euro. Und das sind die Preisträger:
- Nicole Isermann für ihren jahrzehntelangen Einsatz im Mittwoch:Theater auf dem Lindener Berg
- Nicole Krüger Anneliese Lohmann für ihre Unterstützung der Laatzener Tafel für Hemmingen, Laatzen und Pattensen
- Gudrun Schlingmann für ihre Arbeit im Verein für Kunstradsport in Seelze
- Britta Thiel für ihr Engagement in der Gemeindearbeit der Kreuzkirche Springe, einer Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde
- Hans-Hermann Borchfeldt für seinen Einsatz im SV Adler Hämelerwald von 1888, dem mit 850 Mitgliedern größten Verein in Hämelerwald
- Thomas Körber, der vor rund 20 Jahren den Förderverein für Jugendsport im VSV Hohenbostel gegründet hat, für seine Initiative und sein unermüdliches Engagement als Erster Vorsitzender von Beginn an
- Kurt Mörke für seinen Einsatz im Vorstand des Sozialverbandes Deutschland Ortsverband Engelbostel-Schulenburg
- Axel Ribinski für sein langjähriges Engagement als Schatzmeister des Schützenvereins Laatzen
- Alexander Wewer für seine Arbeit als Spartenleiter der Bogenabteilung des Bürgerschützenvereins Hänigsen von 1925

red, 04.12.2016, 00:50
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?