Gemeinnützige Fahrradwerkstatt öffnet im Oktober

Springe. 

Ausgehend von Ideen aus dem Forum Flüchtlingshilfe wird seit einiger Zeit für Springe eine Fahrradwerkstatt geplant. Allen voran verfolgt Manfred Fiedler seit längerer Zeit diese Idee. Bisher werden Fahrräder an Geflüchtete viel privat über die Sozialbörse des Nachbarschaftsladens Doppelpunkt weitergegeben. In der Fahrradwerkstatt können diese Fahrräder nun gesammelt und repariert werden, um sie in einem verkehrssicheren Zustand weitergeben zu können.

Die Verhandlungen für Räumlichkeiten in Springe sind fast abgeschlossen. Der geplante Raum liegt sehr zentral in Springe. Die Fahrradwerkstatt soll ab Ende Oktober zweimal wöchentlich öffnen. Fahrradspenden sind herzlich willkommen. Abgegeben werden können Fahrräder ab Mitte/Ende September. Weitere Informationen können bei Friederike Hoffmann im Nachbarschaftsladen Doppelpunkt erfragt werden.

Fahrräder sollen an alle weitergegeben werden, die eine Tafelberechtigung haben und auch an Alleinerziehende Eltern. Pro Person wird ein Fahrrad für einen geringen Betrag, um vorherig durchgeführte Reparaturen mitzufinanzieren, weitergegeben. Neben der Weitergabe können Fahrräder auch vor Ort gemeinsam mit den ehrenamtlich Helfenden repariert werden.

Zudem sind Fahrradverkehrsschulungen und Fahrradfahr-Kurse angedacht. Ein erstes Treffen aller Interessierten findet am 14. September um 19 Uhr im Nachbarschaftsladen Doppelpunkt statt. Alle, die Lust haben, sich an der Fahrradwerkstatt zu beteiligen, sind eingeladen an diesem Austausch- und Planungstreffen teilzunehmen.

"Wir suchen noch dringend ehrenamtliche Helfer für den praktischen Betrieb der Werkstatt. Willkommen wären natürlich ganz besonders Menschen die Fahrräder reparieren können oder sogar eine Ausbildung auf diesem Gebiet haben. Aber auch alle die Interesse haben auf diesem Gebiet noch mehr zu lernen, sind herzlich willkommen", sagt Friederike Hoffmann von der Steuerungsgruppe. Bisher beteiligen sich an der Fahrradwerkstatt der Nachbarschaftsladen Doppelpunkt und die Fahrradwerkstatt Schreck. Kooperationen mit dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) und dem VCD (Verkehrsclub Deutschland) sind willkommen und mit der örtlichen Polizei und der Stadt Springe geplant. 

red, 09.09.2016, 05:00
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?