Fleiß zahlt sich aus

41 Männer und Frauen aus Springe und Pattensen absolvierten am Wochenende die Abschlusspfüfung des Truppmannlehrgangs.Die praktische Einsatz-Simulation stand ebenso auf dem Plan ...... wie die theoretische Prüfung.

Springe / Pattensen. 

Insgesamt 41 angehende Truppmänner und –frauen der Stadtfeuerwehren Springe und Pattensen haben am Wochenende den ersten Teil des Truppmannlehrganges bestanden. Nach 70 Stunden intensiver vierwöchiger Ausbildung waren  die Teilnehmer des Lehrgangs gefordert, ihr erworbenes Wissen unter Beweis zu stellen. Zu Beginn wurde die schriftliche Prüfung absolviert. Die praktischen Prüfungen wurden auf dem Betriebsgelände der Firma Stöver in Bennigsen abgenommen. An mehreren Stationen in mehreren Durchgängen übernahmen die Prüflinge verschiedene Aufgaben im Löscheinsatz, zeigten grundlegende Techniken aus dem Bereich Rettung und Selbstrettung und bauten eine vorschriftsmäßige Verkehrssicherung auf. Für die mündliche Prüfung mussten drei zufällig ausgewählte feuerwehrtechnische Fragen beantwortet werden.

Lehrgangsleiter Dieter Ramrath zeigte sich mit dem Verlauf der Prüfung und des Lehrgangs äußerst zufrieden. Man habe schnell gemerkt, dass sämtliche Teilnehmer hochmotiviert und mit Feuereifer dabei waren, erklärte er. Dies sei die Grundvoraussetzung  für einen erfolgreichen Lehrgang, der allen Beteiligten großen Spaß gemacht mache, insbesondere auch den Ausbildern, so Ramrath. Er betonte die hervorragende Arbeit, die die Ausbilder wie in jedem Jahr leisteten. Die Ausbilder sind selbst Mitglieder verschiedener Freiwilliger Feuerwehren und stehen für den Lehrgangsbetrieb vier Wochen lang ehrenamtlich zur Verfügung.

Die Abschlussveranstaltung fand im Feuerwehrhaus in Pattensen statt. Pattensens Stadtbürgermeisterin Ramona Schumann sowie Brandschutzabschnittsleiter Eric Pahlke, Pattensens Stadtbrandmeister Henning Brüggemann und Springes Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe betonten in ihren Grußworten die herausragende Bedeutung einer fundierten Ausbildung für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren und dankten allen Teilnehmern und den Ausbildern für ihr Engagement. Einen besonderen Dank richtete Herbert Tschöpe an Hans-Hermann Herbst aus Lüdersen. Herbst, vielen bekannt als „Triple-H“, war insgesamt 32 Jahre in der Ausbildung tätig. Generationen von Feuerwehrmännern und –frauen, darunter viele heutige Führungskräfte, haben bei ihm die Grundlagen des Feuerlöschwesens gelernt. Als Dank dafür überreichte ihm Herbert Tschöpe unter Standing-Ovations ein Präsent.

Mit diesem Lehrgang endete der erste Teil der Truppmannausbildung. Doch nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung: Die Teilnehmer werden im Rahmen der laufenden Ausbildung weiter ausgebildet. Sie haben auch die Möglichkeit, technische Lehrgänge, wie beispielseeise Funker oder Atemschutz zu absolvieren. Nach zwei Jahren werden sie ihre Ausbildung abschließen. Dann sind sie dazu bereit, in die Einsatzabteilungen aufzurücken.

msa / Stefan Quentin, 27.04.2016, 08:00
Redakteure LON

Kommentare

WNiAlt - , 01.05.16 22:55:
Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg und ganz großes Dankeschön für die Bereitschaft sich für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr einzusetzen.

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?