Feuerwehrgerätehäuser: Bürgermeister will Fehler der Vergangenheit korrigieren

Für Bürgermeister Christian Springfeld ist klar: Die Sanierung der Feuerwehrgerätehäuser ist absolut notwendig. Dies könne jedoch nicht von heute auf morgen geschehen.Dies sagte er vor ehemaligen Orts- und Stadtbrandmeistern sowie aktuellen Führungskräften. Foto: Quentin.Foto: Quentin.

Springe / Mittelrode. 

Am Mittwochabend traf sich die Kameradschaft der ehemaligen Ortsbrandmeister und Stellvertreter der Stadtfeuerwehr Springe im Dorfgemeinschaftshaus in Mittelrode zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Mit dabei war auch Bürgermeister Christian Springfeld, der vor den verdienten Kameraden auch Kritik an Verwaltungsentscheidungen der Vergangenheit übte.

In seinem Grußwort zeigte sich Stadtbürgermeister Christian Springfeld einerseits beeindruckt von der Kameradschaft der ehemaligen Ortsbrandmeister als Institution innerhalb der Stadtfeuerwehr. Seit seinem Amtsantritt habe er viel über die Freiwillige Feuerwehr gelernt, erklärte Springfeld. Er habe erkannt, dass es dabei um viel mehr geht, als nur das technische Abarbeiten von Einsätzen, nämlich um menschliche Verbundenheit, kameradschaftlichen Zusammenhalt und Zusammengehörigkeit weit über den normalen Dienstalltag hinaus.

Springfeld räumte allerdings auch ein, dass im Bereich der Feuerwehr in der Vergangenheit seitens der Verwaltung Fehler gemacht worden seien, die es nun zu beheben gelte. So seien sämtliche Feuerwehrhäuser in besorgniserregendem Zustand und entsprächen in keiner Weise den aktuellen Anforderungen. Er bat aber auch um Verständnis, dass nicht alle Mängel zugleich behoben werden können. Vielmehr sei es wichtig, sich auf sachlicher Ebene zu begegnen und die Handlungsschritte zwischen der Feuerwehr und der Verwaltung abzustimmen. Die Zusammenarbeit mit dem Stadtbrandmeister sei sehr kooperativ und biete eine solide Basis, künftige Herausforderungen gemeinsam zu meistern, so Springfeld.

Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe war ebenfalls anwesend. Er berichtete über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Stadtfeuerwehr Springe. Er informierte dabei über den Fahrzeugpark der Feuerwehren, insbesondere über das neue Löschgruppenfahrzeug in Bennigsen und den Schlauchwagen der Regionsfeuerwehrbereitschaft. Er erläuterte die Hintergründe der Einführung des Digitalfunkes und die Anforderungen, die daraus für die Feuerwehren entstehen. Für die strukturierte Bewältigung aktueller Aufgaben wurden mehrere Projektgruppen ins Leben gerufen, die sich mit organisatorischen, technischen und baulichen Fragestellungen beschäftigen und Konzepte erarbeiten, die für die weitere Arbeit der Stadtfeuerwehr und der Stadtverwaltung wegweisend sein sollen.

msa / Stefan Quentin, 28.04.2016, 14:57
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?