Ein besonderer Ort zum Heiraten

Bürgermeister Springfeld überbringt Anja und Volker Lindenberg seine Glückwünsche.Ein magischer Ort, an dem Glück geschmiedet wird.Christine Rimkus freut sich über die erste gelungene Trauung in der Paradies Schmiede.Das erste Brautpaar an diesem besonderen Ort.Andreas Rimkus übergibt dem Brautpaar den Hammer für die Schmiede.Gemeinsam schmieden Anja und Volker Lindenberg ein Herz aus einem Glücksnagel.

Springe. 

In der Paradies-Schmiede in Springe wurde das erste Brautpaar getraut. Springes Bürgermeister Christian Springfeld ließ es sich nicht nehmen und überbrachte Anja und Volker Lindenberg persönlich seine Glückwünsche und einen Blumenstrauß. Als vom Springer Standesamt offiziell gewidmeter Ort, bieten Christine und Andreas Rimkus hier den frisch getrauten Eheleuten die Möglichkeit direkt nach der Trauung ihr gemeinsames Glück zu schmieden. Schon vor einem Jahr war die Idee geboren, doch bis zur endgültigen Umsetzung dauerte es noch ein bisschen. Im April war es dann so weit, dass die Paradies-Schmiede offiziell gewidmet wurde. „Ein wohl unvergessliches Erlebnis ist das Schmieden des gemeinsamen Glücks“, freut sich Andreas Rimkus. Für die Hochzeiten verwandelt er die Schmiede in einen magischen Ort, geheimnisvoll und feierlich mit Kerzenlicht. Dort schmiedet dann das Brautpaar gemeinsam aus einem Glücksnagel ein Herz. Aber auch auf dem Grundstück gibt es viel zu entdecken, ob die Kussmaschine oder die mobile Schmiede, hier gibt es in jedem Winkel etwas zu entdecken.

jög, 09.07.2016, 05:35
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?