Diakonieverband: "Jeder ist bei uns willkommen"

Ronnenberg / Laatzen / Barsinghausen / Springe. 

Jedes Jahr stellt der Diakonieverband Hannover-Land seinen jährlichen Geschäftsbericht vor. Was für Aufgaben standen in 2015 an? Diese und weitere Fragen klärten Sozialarbeiterin des Kirchenkreises, Andrea Schink, Superintendentin Antje Marklein, Maren Elies, Kurenvermittlerin, und André Lang vom Diakonieverband.

Der Diakonieverband ist gut aufgestellt, betonte die Superintendentin. Die Kirchenkreise Burgdorf, Neustadt-Wunstorf, Laatzen-Springe, Ronnenberg und Burgwedel-Langenhagen setzen auf verschiedene Schwerpunkte, ergänzen sich aber sehr gut. In Ronnenberg liege der Schwerpunkt besonders auf der Schuldnerberatung und den beiden DiakonieLädchen für Jung und Alt. In Laatzen wird der Schwerpunkt auf den Umsonstladen für Babyausstattung und den "treffpunkt" gelegt. Der treffpunkt ist eine Einrichtung für Menschen, die aufgrund psychischen Erkrankungen Unterstützung zur Bewältigung des Alltages benötigen. Zusätzlich kam auf die Mitarbeiter in allen Kirchenkreisen die Flüchtlingsarbeit hinzu. "Alle sind an ihre Grenzen gegangen. Wir als Diakonie übernehmen eine Aufgaben für die Gesellschaft. Ich danke allen Mitarbeitern für ihre geleistete Arbeit und hoffe, dass sich die Situation schnell entspannen wird", so Superintendentin Marklein. Nach dem Motto "Willkommen bei uns" will der Diakonieverband allen Notleidenden helfen, egal welcher Herkunft. Andrea Schink berichtete, dass in Ronnenberg und Barsinghausen zahlreiche Familien, junge und alte, zugezogene und alteingesessene Bürger ihr Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Alleine im letzten Jahr haben 230 Haushalte ein Beratungsgespräch wahrgenommen, insgesamt führte Schink 488 persönliche Gespräche. Zusätzlich kommen zahlreiche telefonische Beratungen dazu. "Von den 230 Haushalten erhalten 70 Prozent Sozialleistungen. Das ist überdurchschnittlich viel. 35 Prozent und somit unter dem Durchschnitt lagen die Beratungssuchenden aus anderen Ländern."

Auch im Kirchenkreis Ronnenberg gibt es eine Erneuerung in diesem Jahr: Maren Elies ist bereits seit April fest angestellt und zuständig für Kuren aller Art. Elies berät Eltern, um eine passende Kur zu finden, egal ob Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur. Gemeinsam mit den Beratenden sucht sie eine passende Einrichtung und hilft bei Fragen und Unklarheiten. Eine Kur dauert in der Regel drei Wochen. Maren Elies ist immer montags, dienstags und freitags von 8 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 05109 - 519511 zu erreichen.

cms, 25.05.2016, 06:09
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?