CDU setzt sich für Freifunk ein

Hält die Initiative Freifunk für unterstützenswert: CDU-Fraktionsvorsitzender Wilfred Nikolay.

Springe. 

Kostenloses und frei zugängliches WLAN: Dies möchte die Initiative "Freifunk" auch in Springe ermöglichen. Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Rat Wilfred Nikolay ein Unterfangen, das es zu unterstützen gilt. "Die sich mit einem solchen Angebote ergebenden Möglichkeiten tragen zur Attraktivität der Stadt Springe bei", erklärt er in einem entsprechenden Antrag. Vor allem Schüler, aber auch Menschen ohne eigenen Internetzugang würden durch ein freies WLAN erheblich profitieren. Hinzu kommt das in einigen Ortsteilen nach wie vor schlecht ausgebaute Internet. Durch die Initiative Freifunk könne es laut Nikolay gelingen, auch diese Stadtteile besser ans Netz anzubinden. Ob und wie sich die Stadt direkt an einer Freifunk-Förderung beteiligen kann oder soll, soll in der kommenden Sitzung des Finanzausschusses diskutiert werden.

Freifunk ist eine nicht kommerzielle Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, durch den Aufbau eines freien Funknetzes, das aus selbstverwalteten lokalen Computernetzwerken besteht, mehr Menschen den Zugang zum Internet zu ermöglichen und eine sogenannte Netzneutralität herzustellen, das heißt alle Datenpakete bei der Übertragungsrate gleich zu behandeln.

msa, 27.04.2016, 08:53
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?