Brandschutzerziehung bekommt größere Priorität

Springe. 

Rund um die Brandschutzerziehung informierten sich Vertreter mehrerer Ortsfeuerwehren der Stadtfeuerwehr Springe im Gespräch mit dem Regionsbrandschutzerzieher Claus Kühmstedt im Feuerwehrhaus in Völksen.

Brandschutzerziehung umfasst die altersgerechte Wissensvermittlung über den sicheren Umgang mit Feuer und den damit verbundenen Gefahren. Kindern in allen Altersgruppen wird didaktisch ansprechend vermittelt, wie sie Brände verhüten können und wie sie sich im Notfall richtig verhalten. Die Brandschutzerziehung ist nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz eine kommunale Aufgabe und fällt hier in die Zuständigkeit der Feuerwehr. Die Stadtfeuerwehr hat hierfür kürzlich eine Stelle im Stadtkommando geschaffen.

Claus Kühmstedt ist bereits seit fast 20 Jahren in diesem Bereich aktiv. Er stellte den Teilnehmern das Konzept der Brandschutzerziehung in der Region Hannover vor und erläuterte verschiedene Medien, die dafür zur Verfügung stehen. „Die Arbeit als Brandschutzerzieher ist recht zeitintensiv und bedarf einer regelmäßigen Weiterbildung“, so Kühmstedt. Aus dem Teilnehmerkreis wird ein Team hervorgehen, dass die Aufgabe des Stadtbrandschutzerziehers übernehmen wird. Dieser wird als Vermittler zwischen Schulen, Kindertagesstätten und den örtliche Feuerwehren die Brandschutzerziehung in Springe organisieren. 

Mehr zum Thema Brandschutzerziehung unter www.lfv-nds.de/fachbereiche/brandschutzerziehung/ltensweisen zur Brandverhütung

 


 

bri / Stefan Quentin Stv. Stadtbrandmeister Bereich Springe, 25.09.2016, 14:35
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?