Auto-Tuner erinnern an ihr Idol

Springe. 

Vor drei Jahren, am 30. November starb der Idol der Tuningenthusiasten Paul Walker im Alter von 40 Jahren bei einem Autounfall. Zu seinen Ehren veranstaltete Kevin Kemmena aus Springe, selbst ein begeisterter Auto-Tuner, am Samstagnachmittag ein Gedenktreffen auf dem Parkplatz des Otto-Hahn-Gymnasiums.

Die Idee wurde mit den Hauptamtlichen des Jugendzentrums Springe geplant und umgesetzt. „Wir hatten viele Anmeldungen“, sagte Kemmena „insgesamt kamen rund 150 Autos“ - dass die Zahl nicht höher ist, liegt aber daran, dass viele Wagen nur im Sommer angemeldet sind und die Saison im Oktober endete.

Neben der Gedenkveranstaltung gab es eine Filmvorführung, ein Auto-Limbo, Bobbycar-Zeitrennen und einen Infostand der Polizei. Die Ausfahrt musste wenige Tage vor dem Event abgesagt werden, weil sie an zu vielen Auflagen gebunden war, die in der kurzen Planungszeit nicht mehr bewältigt werden konnten.

Den Auto-Tunern eilt wegen einiger schwarzen Schafe in der Szene ein schlechter Ruf voraus. Sie haben mit Vorurteilen zu kämpfen. Dabei geht es nicht darum auf den Straßen illegale Rennen zu veranstalten, sondern um die Modifikation der Fahrzeuge und jede Menge Kreativität.

red, 05.12.2016, 10:26
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?