Am Sonntag wird die Region entdeckt

Region. 

„Hergehört!“ heißt es beim 29. Entdeckertag der Region Hannover am Sonntag, 4. September. In diesem Jahr stellt die Hörregion, die neue Marke der Region Hannover, das Motto. Auf die  Besucher warten spannende Tourenziele, Ausflüge und Erlebnisse in den Städten und Gemeinden der Region Hannover und den angrenzenden Landkreisen. Insgesamt gibt es 35 Touren, sie sind hier zu finden. Alle Ziele sind einfach und günstig mit dem TagesTicket des Großraum-Verkehr Hannover (GVH) zum Ein-Zonen-Preis zu erreichen. Zentraler Treffpunkt ist wieder das große Entdeckertagsfest in Hannovers Innenstadt: Zwischen Aegidientorplatz und Kröpcke sowie erstmals auf dem Platz der Weltausstellung gibt es rund 200 Stände mit Sport, Spaß und Aktionen zum Mitmachen für die ganze Familie. Auf acht Bühnen spielen Bands und Solokünstler, außerdem treten Sportgruppen, Comedians und Talkgäste auf.

In den "CON- und L.ON-Kommunen" werden folgende Touren angeboten:

Tour 4 – Barsinghausen

Bergwerk-Sound und Waldesrauschen

Bäche plätschern, Wasserfälle rauschen und Arbeiter hämmern – und das alles unter Tage: Auf dem Zechengelände des Klosterstollen erleben Besucherinnen und Besucher bei einer Grubeneinfahrt hör-, aber auch sichtbar den Alltag auf der Suche nach dem "Schwarzen Gold" (zehn Euro, Kinder vier Euro). Kaffee, Kuchen und Gegrilltes stehen zur Stärkung bereit, auf dem DRK-Flohmarkt in der Halle darf gestöbert werden.

Wenige Schritte weiter lässt sich unter kundiger Führung von Förster Bert Staritz entdecken, was der Wald neben Bäumen Weiteres zu bieten hat. Beim Modelleisenbahnclub stehen die Türen zur (kostenfreien) Besichtigung offen. Wer mehr über die Historie in der Stadt erfahren möchte, findet sich um 11 Uhr am Rathaus 1 am Ziegenteich zu einer Führung durch die Stadt oder um 12 Uhr am Eingang der Klosterkirche ein.

Tour 9 – Gehrden

Gehrden musikalisch und kulinarisch

Auf dem Gehrdener Marktplatz können Besucher wie im Mittelalter zu Dudelsackklängen tanzen – einfache Schrittfolgen werden vor Ort einstudiert. Auch die Jungbläser der Posaunengruppe der Margarethengemeinde und das Blasorchester Original Calenberger sorgen für Hörgenuss. Aktive schwingen probeweise den Dreschflegel. Frisch gebackene Waffeln sowie kulinarische Überraschungen stillen den Appetit.

An Lernstationen ist einiges über Honigbienen und Kornmahlarten zu erfahren, das Wissen kann anschließend im Getreidequiz unter Beweis gestellt werden. Bei einer Rallye, nach der alle Teilnehmenden eine Belohnung erhalten, erkunden Klein und Groß die Gehrdener Innenstadt. Im Stadtmuseum wenige Schritte weiter gibt es neben Zeugnissen aus der Stadtgeschichte die Hut- und Taschenmode vergangener Tage zu erfahren.

Tour 10 – Gehrden-Lemmie

Lemmie – 800 Jahre Lebensfreude

800 Jahre wird das Dorf Lemmie alt – und feiert: Nach einem Festgottesdienst in und vor der historischen Kapelle (10 Uhr) sowie der Kranzniederlegung am Ehrenmal wird das Rittergut Lemmie zum Schauplatz für einen Rückblick auf die Geschichte des Ortes (Festakt 11.15 Uhr). Kapelle, Feuerwehrgerätehaus samt Fahrzeugen, der Pferdehof sowie die Reitanlage und ein Landwirtschaftsbetrieb laden ab 13 Uhr zur Besichtigung ein.

Naturfans können bei Führungen den weitläufigen Garten des Gutsparkes erkunden (13.30 und 16.15 Uhr) und durch die Kleingartenanlagen gegenüber streifen (15 Uhr). Im Neubaugebiet zeigen die Lemmier, wie modern man in einem alten Dorf wohnen kann (Führung 15.30 Uhr). Für Verpflegung aus Backstube und vom Grill ist auf dem Turnplatz im Dorfzentrum gesorgt. Abendlicher Höhepunkt ist das Konzert der Band Get Set um 17 Uhr.

Tour 23 – Laatzen

Laatzen hört mit!

Das 2013 fertiggestellte Stadthaus, ein multikultureller Treffpunkt von Vereinen und Initiativen, verwandelt sich am Entdeckertag in ein Haus der Geräusche und der Ruhe. Während es in einem Raum Geräusche voneinander zu unterscheiden gilt, schickt eine Klangtherapeutin die Besucher wenige Meter weiter mit Klängen und Schwingungen auf eine Reise in den eigenen Körper (Teilnehmerzahl begrenzt).

Im Café Marie können sich die Stadthaus-Gäste stärken, ab 14 Uhr zu Gitarre und Gesang von Lars und Bendix. Der Briefmarkenverein präsentiert eine Ausstellung zum Telefon, lädt zum Angelspiel ein und bastelt an einem "Briefmarkenstuhl" – Mithelfen ausdrücklich erwünscht! Von 15 bis 17 Uhr wird ein Film gezeigt, der im Frankreich des 17. Jahrhunderts unter der Herrschaft des Sonnenkönigs spielt.

Tour 34 – Wennigsen (Deister)

Sonnenstand und Wundernswertes

Wer Wennigsens Sehenswürdigkeiten entdeckt, kann nur gewinnen! Mit dem "Wennigser Wunderpass" lassen sich die Sehenswürdigkeiten der Deisterstadt auf einer Stempeltour erleben. Am Zeitmonument, gegenüber des markanten Klosters, laden Experten um 13 und 15 Uhr zu einer Führung ein. In der von 12 bis 18 Uhr geöffneten Klosterkirche finden auf Anfrage Führungen statt.

Auf dem Feuerwehrplatz sorgt die Johanniter-Jugend mit Hüpfburg, Kinderschminken und Glücksrad für die Bespaßung der Jüngsten. Das Heimatmuseum lädt in eine Ausstellung zum deutschen Bier, auf dem Museumsvorplatz gibt’s dazu passende Proben der Wennigser Braumanufaktur Kruppa. Kinderaktionen des NABU und eine Kaffeestube locken Groß und Klein auf den Mühlenplatz. Auf dem Mühlendammweg zwischen Kloster und Heimatmuseum flanieren von 13 bis 16 Uhr fantasievolle Fabelwesen und Figuren.

Wandertour: Pattensen – Hemmingen – Laatzen

Wandern in XXL: Von Pattensen bis zum Opernplatz

Unter fachkundiger Leitung durch die Leineaue: Das Wegeteam Pattensen und die Wandercrew Hemmingen haben eine Wandertour XXL von Pattensen bis zum Opernplatz vorbereitet. Experten des NABU erläutern den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wandertour, wo Störche nisten und Biber ihre Dämme bauen.

Prominenz wartet an den Stationen

  • Bürgermeisterin Ramona Schumann begrüßt die Wandervögel zum Start um 10 Uhr am Rathaus Pattensen.

  • An der Harkenblecker Furth erwartet sie um 11 Uhr Hemmingens Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida.

  • Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne steht um 12 Uhr am Wiesendachhaus bereit.

Bei der Ankunft auf dem Opernplatz wird die Gruppe auf der Regionsbühne empfangen (15 Uhr). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wanderstrecke ist 18 km lang, die reine Wanderzeit beträgt vier Stunden (zirka fünf Stundenkilometer).

bri / Region Hannover, 01.09.2016, 05:40
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?