Alarm für die Wehren Völksen und Alvesrode

Mindestens zwei Personen wurden im Gebäude vermutet.

Völksen. 

Gestern Abend wurde die Freiwillige Feuerwehr Völksen im Rahmen einer Alarmübung zu einer unklaren Rauchentwicklung im Ostlandweg alarmiert. Nach einer ersten Erkundung zeigte sich ein ausgedehnter Brand in einem Nebengebäude eines Wohnhauses, mindestens zwei Personen wurden im Gebäude vermutet. Einsatzleiter Daniel Haake handelte schnell, erhöhte die Alarmstufe und ließ die Freiwillige Feuerwehr Alvesrode alarmieren. Die Ersteinsatzmaßnahmen konzentrierten sich auf die Menschenrettung. Zwei Atemschutztrupps drangen in das völlig verqualmte Gebäude ein und retteten die vermissten Personen. Um den Einsatzstress zu erhöhen, wurden neben der Verneblung Geräusche eingespielt und spezielle Knallkörper gezündet. Im Laufe der Übung wurde angenommen, dass sich der Brand auf die benachbarte Vegetation ausgebreitet hatte. Hier nahmen drei Trupps mit C-Rohren die Brandbekämpfung vor. Die Übung war nach knapp einer Stunde beendet.

„Regelmäßige Einsatzübungen sind wichtig und gesetzlich vorgeschrieben“, resümierte Ortsbrandmeister Alexander Klockemann. „Nur unter möglichst realitätsnahen Bedingungen lässt sich der Ausbildungsstand der Einsatzkräfte überprüfen, es können Schwachstellen identifiziert und Verbesserungsansätze erarbeitet werden.“ Klockemann und Alvesrodes Ortsbrandmeister Rene Bennecke zeigten sich mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden. Ein paar wenige Punkte lassen sich diskutieren, insgesamt sei der Einsatz effizient und sicher abgearbeitet worden. Die Zusammenarbeit zwischen den Ortsfeuerwehren Völksen und Alvesrode sei wie immer hervorragend gewesen und es wurde verabredet, sich das nächste Mal zu einer ähnlichen Veranstaltung in Alvesrode zu treffen.       

Stefan Quentin / hug, 09.06.2016, 13:20
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?