8.000 Haushalte können schon bald schneller surfen

Springe . 

Jetzt geht es los. Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen im Vorwahlbereich 05041 begonnen. In den Ortsteilen Alvesrode, Sedemünder, Domäne Dahle, Altenhagen I und Völksen sollen über 35 Kilometer Glasfaser verlegt und 31 Multifunktionsgehäuse neu aufgestellt oder mit modernster Technik ausgestattet werden. Dadurch werden im gesamten Ausbauring rund 8.000 Haushalte bis zum Ende des Jahres vectoringfähig. „Vectoring ist ein Datenturbo auf dem VDSL-Netz. Das bisherige Tempo kann dadurch verdoppelt werden aus bis zu 100 Megabit pro Sekunde“, erklärte Jens Göppert, Vertriebsbeauftragter für den Breitbandausbau bei der Deutschen Telekom. Die Planungen für den ersten Bauabschnitt seien bereits abgeschlossen. Jetzt soll gegraben werden. Die Beeinträchtigung für die Anwohner soll so gering wie möglich gehalten werden, erklärte Göppert weiter.

Das derzeitige Kupferkabel soll durch Glasfaserkabel ersetzt werden. Glasfaser sei derzeit das schnellste Übertragungsmedium. „Das Verlegen von Glasfasern hat jedoch auch seinen Preis: Pro Kilometer rechnen wir mit rund 70.000 Euro“, so Göppert. Danach sollen die grauen Kästen am Straßenrand „intelligent“ gemacht werden. Die Technik im Inneren soll auf den neusten Stand gebracht werden.

Auch Bürgermeister Christian Springfeld zeigt sich beeindruckt: „Wir freuen uns, dass wir von dem Ausbauprogramm der Deutschen Telekom profitieren. Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Ein gutes Netz ist ein wichtiger Standortvorteil.“ Dann machte sich der Springer Bürgermeister selber ans Werk. Mit Unterstützung eines Technikers speiste er selber ein Glasfaserkabel ein.

cms, 18.05.2016, 00:45
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?