Zum Auswärtsspiel nach Würzburg

Springe. 

Bereits morgen Abend (20.00 Uhr) steht für die Handballfreunde Springe das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. In der sOliver Arena in Würzburg sind die Spieler um Trainer Sven Lakenmacher beim Vorjahresfünften DJK Rimpar Wölfe zu Gast.

Trainer Sven Lakenmacher hatte angesichts der schwachen Vorstellung seiner Mannschaft lange an der deutliche Niederlage gegen die HSG Nordhorn zu knabbern. Die ist inzwischen aber abgehakt.In einer intensiven Trainingswoche war vor allem er Psychologe Lakenmacher gefragt um das Selbstvertrauen der Mannschaftr zu stärken: „Wir brauchen endlich ein Erfolgserlebnis“, sagt Lakenmacher: „Und dafür haben wir 60 Minuten Zeit.“

Die personelle Situation hat sich im Vergleich zur Vorwoche allerdings nicht verbessert. Torhüter Robert Wetzel fällt mit einer Bänderverletzung aus und Linkshänder Nils Eichenberger laboriert an einer Handverletzung. Für Robert Wetzel wird Philipp Volgmann, der bereits in der letzten Saison den suspendierten Argentinier Ariel Panzer vertrat, zusammen mit Mustafa Wendland das Torhüterduo in Würzburg bilden. Dazu hat sich Rückraumspieler Maurice Herbold in der Partie gegen Nordhorn eine Schlüsselbeinprellung zugezogen, die seinen Einsatz gegen die Rimparer Wölfe fraglich macht. Dafür hofft HF-Trainer Sven Lakenmacher auf die Rückkehr der beiden Außen Fabian Hinz und Pawel Pietak.

In Würzburg erwartet Lakenmacher einen starken Gegner: „Viel wichtiger ist aber, dass wir auf uns und unsere Leistung schauen. Wir müssen alles geben, bedingungslos fighten und um jeden Zentimeter Hallenboden kämpfen, nur dann haben wir eine Siegchance."

red/pf, Foto: pf, 10.09.2015, 22:54
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?