Springe unterliegt in Hildesheim

Springe. 

In einem umkämpften Derby unterlagen die Handballfreunde Springe beim Nachbarn Eintracht Hildesheim mit 26:23 (11:8) Toren.

Die Vorzeichen für dieses von vielen mit Spannung erwartete Spiel waren auf Springer Seite alles andere als gut. Neben Maximilian Kolditz musste Coach Oleg Kuleshow kurzfristig auch auf Nils Eichenberger verzichten. Dafür war Tim Otto, der am vergangenen Wochenende aus beruflichen Gründen gefehlt hatte, wieder mit von der Partie.

Tim Coors brachte sein Team vor den 1.670 Zuschauern mit zwei Treffern in Führung und in der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der vor allem die beiden Torhüter Mustafa Wendland (HF) und Jakub Lefan (Eintracht) zu überzeugen wussten.

Kurz vor dem Seitenwechsel konnten sich die Hausherren beim 11:8 erstmals mit drei Toren absetzen. HF-Kapitän Fabian Hinz besorgte per Siebenmeter den 11:9 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel waren die Handballfreunde hellwach. Tim Otto und Maximilian Schüttemeyer trafen zum 11:11 Ausgleich, doch die Hildesheimer hielten dagegen. Eintracht-Kapitän Robin John brachte sein Team durch drei Treffer in Folge mit 17:13 in Front und die Handballfreunde kämpften sich wieder zum 17:16 heran. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Hildesheimer fiel drei Minuten vor Spielende, als der ehemalige Springer Kreisläufer Nikolaos Tzoufras in Unterzahl zum 24:20 für die Gastgeber traf.

Am Spielende mussten die Springer eine 26:23 Niederlage hinnehmen.

HF Springe: Mustafa Wendland und Svebor Crnojevic (beide Tor), Maximilian Schüttemeyer 6, Fabian Hinz 4/3, Hendrik Pollex 3, Tim Otto 3, Tim Coors 2, Sebastian Preiß 2, Sergej Gorpishin 1, Pawel Pietak 1, Amer Zildzic 1/1 und Jakob Bormann

jög / Buchmeier, 22.09.2016, 07:24
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?