Springe unterliegt in Burgdorf

Mustafa Wendland gelang ein Tor, da der Kasten der Recken in eigener Unterzahl für einen zusätzlichen Feldspieler verwaist war.

Springe / Burgdorf. 

Die Handballfreunde Springe verpassten den erhofften dritten Sieg in Serie und verloren in einer hektischen Partie am Ende unglücklich mit 23:24 (10:12).

Die Anfangsphase des Derbys verlief sehr ausgeglichen. Erst Mitte des ersten Spielabschnitts konnten die Springer das erste Mal mit mehr als einem Tor in Führung gehen und es stand nach 19 gespielten Minuten 9:6 für die Deisterstädter. In der restlichen Zeit der ersten Halbzeit sollte für die Jungs von Trainer Oleg Kuleshov jedoch so gut wie gar nichts mehr klappen. Der Angriff wirkte ideenlos und die Schiedsrichter hebten nicht selten den Arm für ein drohendes Zeitspiel. Hinzu kam ein überragender Jendrik Meyer, der die Springer mit herausragenden Paraden zur Verzweiflung trieb. So ging es mit einem 12:10 in die Pause.

Die Gäste kamen jedoch zunächst wie verwandelt zurück auf die Platte und konnten durch ein Überzahlspiel die Partie drehen (13:12 / 34. Minute). Mustafa Wendland gelang in dieser Phase ein Tor, da der Kasten der Recken in eigener Unterzahl für einen zusätzlichen Feldspieler verwaist war. Mitte der zweiten Halbzeit folgte dann die spielerisch stärkste Phase der Gäste und es gelang, sich bis zur 49. Spielminute auf 20:17 abzusetzen. Die in etwa 100 Gästefans, die die Partie zu einem gefühlten Heimspiel verwandelten, hielt es kaum noch auf den Sitzen und trieben ihre Mannschaft weiter nach vorne. Doch wie bereits in Halbzeit eins kam ein Bruch in das Angriffsspiel der Gäste. So ging es mit einem 22:22 (57. Minute) in die entscheidende Phase. Amer Zildzic erzielte zunächst die viel umjubelte Springer Führung (57:44); Burgdorf konnte jedoch postwendend ausgleichen (58:39). Die spielentscheidende Situation folge im Anschluss. Tim Otto erzielte 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff die erneute Springer Führung, doch das Gespann Große und Kreutz, das an diesem Abend einige strittige Entscheidungen traf, pfiff Offensivfoul. Im letzten Angriff der Partie konnte Julius Hinz den Siegtreffer für Burgdorf erzielen (59:56).

Spielfilm: 6:6 / 6:9 / 12:10 / 12:13 / 16:16 / 17:20 / 21:21 / 24:23

Zeitstrafen: Burgdorf 4 / Springe 2

HF Springe: Mustafa Wendland (1) und Svebor Crnojevic (beide Tor), Tim Otto (8), Amer Zildzic (6), Hendrik Pollex (2), Tim Coors (2), Sebastian Preiß (2), Fabian Hinz (1), Sergej Gorpishin (1), Nils Eichenberger, Maximilian Kolditz, Pawel Pietak und Jakob Bormann

red, 29.10.2016, 17:59
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?