Springe siegt knapp im Derby

Überragend: Torhüter Svebor Crnojevic

Springe. 

Das war knapp, aber am Ende stand ein 27:26 (10:10) für die Handballfreunde Springe im Derby gegen die HSG Burgwedel.

Die 423 Zuschauer in der Springer Sporthalle am Schulzentrum Süd bekamen zwar keine hochklassige, dafür aber überaus spannende Partie von beiden Teams geboten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Durch je zwei Treffer von Nils Wilken und Tim Zechel führte die HSG nach knapp neun Spielminuten mit 2:4 Toren. Danach steigerte sich HF-Torhüter Svebor Crnojevic im Springer Gehäuse deutlich und konnte einige klare Chancen und zwei Strafwürfe der Gäste entschärfen.

Da aber die Handballfreunde im Angriff zu viele technische Fehler produzierten, blieb die Partie immer eng. Mit einem 10:10 Unentschieden wurden die Seiten gewechselt und die HF-Herren konnten sich durch zwei sehenswerte Treffer von Nils Eichenberger und je einen Treffer von Amer Zildzic und Maximilian Kolditz zu Beginn des zweiten Spielabschnitts beim 14:11 Zwischenstand erstmals mit drei Toren Unterschied absetzen.

Die Gäste gaben sich aber noch längst nicht geschlagen. In dieser Phase war es vor allem der ehemalige Springer Kay Behnke der mit seinen Treffern aus dem Rückraum sein Team im Spiel hielt.

Als der starke HSG-Kreisläufer Tim Zechel sechs Minuten vor Spielende mit seinem fünften Treffer zur 22:23 Gästeführung traf, schwante vielen HF-Fans nichts Gutes. Nils Eichenberger traf per Strafwurf zum 23:23 Ausgleich, den folgenden Gästeangriff konnten die Springer abfangen und Tim Otto traf im direkten Gegenzug nach einer schönen Einzelaktion zur 24:23 HF-Führung. Nach einem Fehlwurf von Burgwedels Eric Gülzow war es abermals Tim Otto, der mit einem echten Kracher aus dem Rückraum die 25:23 Führung für sein Team besorgte.
 
HSG-Coach Jürgen Bätjer versuchte mit einer Auszeit sein Team neu einzustellen und kurz darauf verkürzte HSG-Linksaußen Steffen Dunekacke zum 25:24 Anschluss. Danach nahm auch HF-Coach Oleg Kuleshow seine zweite Auszeit und schickte sein Team mit klaren Anweisungen in die letzte Spielminute. Nils Eichenberger traf zum 26:24 und Kay Behnke stellte per Strafwurf auf 26:25. Die endgültige Entscheidung fiel zehn Sekunden vor Spielende als HF-Spielmacher Amer Zildzic zum 27:25 für die Handballfreunde traf. Der letzte Treffer vom ehemaligen Springer Maurice Herbold zum 27:26 Endstand hatte nur noch statistischen Wert.

HF Springe: Svebor Crnojevic und Mustafa Wendland (beide Tor), Tim Otto 7, Amer Zildzic 5, Nils Eichenberger 5/1, Sebastian Preiß 4, Hendrik Pollex 2, Fabian Hinz 2/2, Maximilian Kolditz 1, Pawel Pietak 1, Luca Willmer, Jakob Bormann und Sergej Gorpishin

HF-Trainer Oleg Kuleshow: "Ich bin heute zufrieden mit den beiden Punkten, aber nicht mit der Leistung meiner Mannschaft. Die Jungs dürfen heute auf der Mannschaftsweihnachtsfeier richtig feiern, aber ab Montag werden wir uns gezielt auf das Spiel in Kirchzell vorbereiten."

PM Springe, Fotos: uw, 11.12.2016, 00:28
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?