Springe löst endlich den Auswärtsknoten

Die Spieler der Handballfreunde feiern ihren ersten Auswärtspunkt.

Lingen. 

Der Auswärtsfluch ist besiegt. Nachdem die Handballfreunde Springe zehnmal in Folge auf fremden Parkett als Verlierer vom Feld gingen, gelang heute ein 21:21 (9:9) der HSG Nordhorn-Lingen. Drei Sekunden vor der Sirene wuchtete Kapitän Jannis Fauteck den Ball in den rechten Winkel und verschwand danach unter einer Jubeltraube seiner Mitspieler.

Manager Dennis Melching war zufrieden. „Die Jungs haben einen grandiosen Fight geliefert. Ein gerechtes Unentschieden.“ Grundstein zum Punktgewinn war die Abwehr, mit einem starken Torhüter Robert Wetzel zwischen den Pfosten. So verwandelte Springe einen 3:6-Rückstand (14.) durch das Tor von Hendrik Pollex in eine 9:8-Führung (28.).

Den besseren Start in Hälfte zwei erwischten die Deisterstädter (12.11/37.), doch wie schon vor der Pause zog Nordhorn wieder 16:13 (45.) davon - weil etliche gute Chancen ungenutzt blieben, darunter vier Tempogegenstöße. „Normalerweise rächt sich das“, sagte Melching. Nicht heute. die Abwehr kämpfte um jeden Zentimeter Boden und mit fünf Toren in Folge von Lukas Ossenkopp. Hendrik Pollex, Nils Eichenberger, Fabian Hinz und Fauteck konterte Springe zum 18:16 (52.). „Da hätten wir auf drei Tore weggehen können, dass wäre eine kleine Vorentscheidung gewesen“, ärgerte sich Melching.

So war wieder Nordhorn am Drücker: Als der frühere Großburgwedeler Lutz Heiny mit seinem elften Tor 79 Sekunden vor Schluss das 21:20 für die HSG erzielte und Nils Eichenberger im Gegenzug an HSG-Keeper Björn Buhrmester scheiterte, schien das Spiel das Ende der bisherigen Auswärtsspiele zu nehmen. Doch Maximilian Schüttemeyer erzwang den Ballgewinn und Co-Trainer Slava Gorpishin setzte mit einem siebten Feldspieler alles auf eine Karte, ehe Fauteck seine Mannschaft ins Glück warf.

Wie das Foto aus der Kabine nach dem Spiel zeigt, dürfte es eine feuchtfröhliche Rückfahrt gewesen. „Das haben sich die Jungs verdient, heute sollen sie feiern“, sagte Melching, stellte aber klar: „Ab Montag beginnt die Vorbereitung auf das Spiel am Freitag gegen Rimpar. Ich hoffe, es kommen zahlreiche Fans.“ Gespielt wird dann übrigens wieder in der Rattenfängerhalle in Hameln.“

Springe: Robert Wetzel, Mustafa Wendland, Nils Eichenberger (2), Tim Coors (1), Arek Bosy (1), Jannis Fauteck (4), Fabian Hinz (3/2), Faruk Halilbegovic, Lukas Ossenkopp (3), Maximilian Schüttemeyer (2), Hendrik Pollex (2), Oliver Tesch (1), Pawel Pietak (2).

 

 

pf, 13.02.2016, 23:28
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?