Springe bezwingt Hanau

Springe. 

In einer sehr hart umkämpften Partie bezwangen die Handballfreunde Springe am Samstagabend die HSG Hanau mit 28:26 (11:13).

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber und gingen durch Tore von Tim Coors und zwei Mal Tim Otto schnell mit 3:1 in Führung. Die Grimmstädter zeigten sich hiervon aber keinesfalls beeindruckt und Maximilian Bergold, der auf insgesamt sechs Tore kam, erzielte durch das 6:5 die erste Führung für Hanau. Die Hausherren schafften es zwar, bis zum 8:8 dranzubleiben, doch konnten die Gäste aus Hessen bis zur Halbzeit auf 13:11 davonziehen.

Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Hanauer ihre Führung verteidigen. Als Tilmann Werner, bei dem am Ende ebenfalls sechs Treffer zu Buche standen, nach 43 gespielten Minuten sogar zum 20:17 für den selbsternannten Underdog erhöhte, schnupperten die Gäste an einer Überraschung. Doch Springes Trainer Oleg Kuleshov hatte noch ein Ass im Ärmel, denn mit der Einwechslung von Svebor Crnojevic sollte die Partie kippen. Dieser hielt in jener Phase einige wichtige Bälle und sorgte somit dafür, dass Sebastian Preiß die Springer in der 47. Spielminute mit dem 21:20 nach langer Zeit wieder in Führung bringen konnte. Dem bärenstarken Tim Otto, der insgesamt zehn Treffer erzielte, gelang dann in der 56. Spielminute mit dem 26:23 die Vorentscheidung in dieser an Spannung kaum zu überbietenden Partie. Die 446 Zuschauer hielt es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf ihren Sitzen und konnten am Ende einen viel umjubelten Heimsieg feiern.

HF-Trainer Oleg Kuleshow: "Wir wussten von Anfang an, dass es heute nicht einfach werden würde. Nach einer schwachen ersten Halbzeit von uns haben wir in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Es war wichtig, dass wir in der zweiten Halbzeit unser Angriffspiel verbessert haben und das Zusammenspiel besser funktionierte. Vielen Dank für die tolle Unterstützung der Fans."

HF Springe: Mustafa Wendland (1) und Svebor Crnojevic (beide Tor), Tim Otto (10), Tim Coors (8), Amer Zildzic (4), Hendrik Pollex (2), Sebastian Preiß (2) Fabian Hinz (1), Maximilian Kolditz, Pawel Pietak, Nils Eichenberger, Sergej Gorpishin und Jakob Bormann

red, 17.10.2016, 00:12
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?