Sorgen die Doppel für Rückenwind?

Philipp Schütze ist bisher in bestechender Form

Hemmingen. 

Die Vorzeichen für das Gastspiel des SC Hemmingen-Westerfeld am Sonnabend (18 Uhr) bei RV Kehrwieder Dinklar haben sich geändert. Schien es vor der Saison so, dass die Gastgeber wie in der Vorsaison gegen den Abstieg spielen würde, so beeindruckt Dinklar durch bisher starke Auftritte. „Daran hat besonders der aus der Regionalliga zurückgekehrte Tim Fricke seinen Anteil. Seine 6:2-Bilanz im obere Paarkreuz spricht für sich“, erläutert der Hemminger Pressesprecher Burghard Oestreich. Es wartet ein knifflige Aufgabe auf die Hemminger zumal erneut Claus Gottschlich fehlt. Seinen Platz nimmt Philipp Schütze aus der II. Herren ein, der zuvor lange Jahre zum Verbandsligateam zählte und bisher in bestechender Form ist. Oestreich ist trotzdem skeptisch: „Wenn Dinklar in Bestbesetzung spielt, ist für uns kaum etwas drin.“ Nur wenn Fricke fehlt, rechnet Oestreich mit einem Duell auf Augenhöhe. „Dann ist alles möglich.“

red/uw, 18.11.2015, 19:59
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?