Northen-Lenthe bleibt im Rückstand

Northen / Lenthe / Hemmingen-Westerfeld. 

Bei herrlichem Fußballwetter traf die 1. Herren des SV Northen-Lenthe jetzt auf die Zweitvertretung vom SC Hemmingen-Westerfeld. Diese hatte sich in der Defensive mit einigen Akteuren aus der Kreisligamannschaft verstärkt und die Gäste kamen sehr gut in die Partie. Sie übernahmen das Spielgeschehen und waren sehr präsent im Zweikampf. Bis zum 16-Meterraum bekamen die Blau-Weißen keinen Zugriff auf den Gegenspieler. In der 12. Spielminute wurde der bullige Christian Rosenträger im Strafraum angespielt und konnte nicht energisch genug gestört werden. Aus sieben  Metern ließ er Keeper Markus Rosenbaum keine Abwehrchance. Das hat dem Heimteam die erste Nervosität genommen, die Zweikämpfe wurden angenommen und gewonnen, das Spieltempo wurde erhöht und promt kam man zu Torchancen. Davon sollte es reichlich geben. In der 31. Minute spielte Ben Rosenbaum den Ball für Jona Weißenberg in den Raum, welcher dann alleine auf den Torhüter lief und den Ball in die Maschen zum mittlerweile mehr als verdienten Ausgleich einschob. Die Gäste in Rot spielten weiter Fußball, wurden nun aber immer besser angelaufen und verloren den Ball meist vor der Mittellinie, sodass Northen sich weitere Torchancen erspielen konnte. Die klarste Möglichkeit hatte Tobi Kienlin, als er einen zu kurzen Rückpass antizipierte, den Ball erlief und im Zweikampf am hinausgrätschenden Gästekeeper scheiterte.

Im zweiten Spielabschnitt steigerte Blau-Weiß die Anstrengung weiterhin und war deutlich spielüberlegen. Das Heimteam spielte sich mehrere Hundertprozentige heraus, doch scheiterte im Abschluss am Schlussmann oder am Torpfosten. Hemmingen fand nur noch phasenweise am Northener Strafraum statt, doch einmal noch gefährlich. Im Strafraum entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Felix Goebel und seinem Gegenspieler. Beide rangelten und der Hemminger Stürmer nutze die Gegebenheiten - Starfstoß in der 68. Minute. Ein Sinnbild für das Glück der Gäste. Der Schütze trat an, rutschte aus und veränderte die Flugbahn des Schusses, indem er sich ans eigene Standbein trat. Mit einem 1:2 Rückstand hatte Northen-Lenthe noch über 20 Minuten Zeit dieses Resultat zu drehen und es wäre möglich gewesen: wie am Fließband produzierten die Blau-Weißen aussichtsreiche Torchancen und fast jeder Spieler hatte eine Möglichkeit auf den Ausgleich, doch blieb das Glück auf Seiten der Gäste, die nun jeden abgefangenen Ball tief in die Northener Hälfte schlugen. So blieb es bei dem Reslultat von 1:2.

Das Trainerteam sprach seinem Team aber ein großes Lob aus:“ Den Jungs kann man nichts vorwerfen. Sie haben alles reingeworfen und nie die Ruhe verloren. Diese Niederlage ist für uns mehr Motivation als Rückschlag“

Es spielten: M. Rosenbaum – M. Hollwedel, L. Oppenborn, B. Schwarz, F. Goebel – B. Rosenbaum, T. Kienlin, M. Hackerott, J. Weißenberg, J. Becker – R. Rothenburger;  K. Brune für M. Hackerott (68.), A. Warko für F. Goebel (74.), J. Jacoby für M. Hollwedel (82.)

Florian Schader, 28.09.2015, 12:21
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?