Nachbarderby: Wilkenburg trifft sieben Mal

Der Wilkenburger Torschütze Ömer Altinova musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. / Foto: Martin Volkwein, Pressesprecher des s.V. Wilkenburg

Wilkemburg / Laatzen. 

Einen auch in dieser Höhe verdienten 7:1 (2:0)-Erfolg feierte der S.V. Wilkenburg im Nachbarderby gegen die Sportliche Vereinigung (SpVg) Laatzen. Bereits in der 4. Spielminute brachte Rafael Niespor die Platzherren im Nachschuss in Führung, nachdem Laatzens Torwart Björn Schneeberg einen Freistoß von Jannik Höpner nicht weit genug zur Seite abwehren konnte. Der an diesem Tag überragende Mehmet Yurtseven erzielte mit einem Schlenzer in die lange Ecke in der 40. Minute den 2:0-Pausenstand. Erneut Yurtseven nach Flanke von Arne Focke in der 48. Minute und der eingewechselte Ömer Altinova nach Flanke des ebenfalls eingewechselten Maik Zierold in der 52. Minute erhöhten zum zwischenzeitlichen 4:0. In der 56. Minute konnten die Gäste durch einen von Florian Janzhoff verursachten und von Patrick Zwick souverän verwandelten Foulelfmeter auf 1:4 verkürzen, doch danach nahmen die Hausherren das Heft wieder fest in die Hand. Nochmals Mehmet Yurtseven mit einem Doppelschlag in der 68. und 81. Minute sowie erneut Rafael Niespor in der 86. Minute bauten das Ergebnis auf 7:1 aus. "Wir haben damit eine gelungene Generalprobe vor unserem Kreispokal-Halbfinalspiel am kommenden Mittwoch, 16.03., um 18.30 Uhr beim Kreisklassen-Tabellenführer TSV Dollbergen gefeiert. Herausragende Akteure waren heute neben unserem vierfachen Torschützen Mehmet Yurtseven vor allem Arne Focke und Rafael Niespor, die allesamt eine tolle Partie ablieferten. Jetzt gilt unsere volle Konzentration dem "Spiel des Jahres" am Mittwoch in Dollbergen", freute sich Pressesprecher Martin Volkwein über den auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg seiner Mannschaft. Einziger Wermutstropfen: Torschütze Ömer Altinova blieb bei einem Zweikampf im Rasen hängen, verdrehte sich dabei das Knie und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. "Ich habe bis draußen an die Seitenlinie ein Knacken gehört. Wir hoffen aber, dass es nichts Schlimmes ist und er uns bald wieder zur Verfügung steht. Jedenfalls wünschen wir ihm gute und schnellstmögliche Besserung", so der Wilkenburger Pressesprecher weiter.

S.V. Wilkenburg:

Dominik di Figlia, Florian Janzhoff, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Frank Uwe Hartje, Mehmet Yurtseven, Arne Focke, Jannik Höpner, Marius Meister (ab 46. Minute Maik Zierold), Niklas Römgens (ab 46. Minute Ömer Altinova, ab 69. Minute Marouane Sabir), Rafael Niespor.

SpVg Laatzen:

Björn Schneeberg, Nico Paule, Patrick Zwick (ab 75. Minute Gabriel Asensio-Hoyos), Yannick Kahl, Raphael Budny (ab 46. Minute Tobias Schröder), Baschir El-Arwadi, Kevin Barz, Jan Knauer, Nils Noormann, Masaki Kembo, Martin Adamczewski.

cms / red, 14.03.2016, 10:12
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?