Mit Guido Hehmann läuft es besser

Das Hemminger Erfolgsdoppel Martin Scholz (vorne) und Hendrik Falbusch ist in der kommenden Saison gesprengt.

Hemmingen. 

Mit 2:2 Punkten hat der SC Hemmingen-Westerfeld die Saison in der Verbandsliga Süd beendet. Ohne Abwehrass Guido Hehmann gab es zunächst ein bittere 7:9-Niederlage beim Badenstedter SC. Dabei hatte die Partie gut begonnen, denn durch Hendrik Fahlbusch/Martin Scholz und Claas Märtens/Philipp Schütze gingen die Gäste mit 2:1 in Führung, die Hendrik Fahlbusch und Claus Gottschlich, der sein Formtief der letzten Wochen überwunden hatte, zum 4:3 transportierten. „Unten“ kippte die Partie. Ersatzmann Schütze blieb chancenlos, während Claas Märtens nach 2:1-Führung mit 10:12 und 7:11 verlor. Auch im zweiten Durchgang blieb es eng. Fahlbusch glich zum 5:5 aus, ehe Markus Schulze bei 5:2 im fünften Satz auf der Siegerstraße schien. „Er brach dann plötzlich spielerisch völlig ein“, ärgerte sich Sprecher Burghard Oestreich. Gottschlich und Schütze retteten ihr Team jeweils in umkämpften Fünf-Satz-Spielen ins Schlussdoppel, wo Scholz/Fahlbusch allerdings recht chancenlos blieben.

Wieder komplett gab es nach knapp vier Stunden einen 9:6-Sieg beim TTV Seelze. „Wir hatten uns auf ein schweres Spiel eingestellt“, freute sich Oestreich über die Revanche für das 6:9 im Hinspiel. Fahlbusch/Scholz und Märtens/Schulze sorgten wieder für eine 2:1-Führung nach den Doppeln, wobei die neue Doppelkombination Guido Hehmann und Claus Gottschlich sogar den dritten Punkt auf den Schlägern hatte, aber knapp mit 11:8 im fünften Satz verlor. Der überragende Fahlbusch, Gottschlich, Hehmann und Märtens erhöhten auf 6:3. Trotz zweier Matchbälle verpasste Fahlbusch zwar den vorzeitigen K.O., doch die Hemminger blieben trotzdem eiskalt, denn Scholz und Guido Hehmann, der seinen Gegner hörbar entnervte („Ich weiß nicht, was ich machen soll, der bringt alles wieder"), erhöhten auf 8:4. Nach den Niederlagen von Gottschlich und Schulze musste nochmal kurz gezittert, doch Claas Märtens machte ich drei Sätzen den Sack zu.

Unser momentaner Platz fünf ist ein erfreulicher Abschluss“, bilanzierte Oestreich das Wochenende. Bitter: Hendrik Fahlbusch wechselt zu Union Salzgitter. Dafür kehrt Niklas Otto nach einem Auslandsjahr zurück.

uw, 11.04.2016, 23:03
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?