Kuleschow soll Springe in Liga zwei führen

Oleg Kuleschow wird in der neuen Saison nicht mehr neben, sondern auf der Springer Bank sitzen.

Springe. 

Bei den Handballfreunden Springe überschlagen sich die Personalentscheidungen. Manager Dennis Melching macht mit der Ankündigung der sofortigen Rückkehr in die zweite Liga offenbar Ernst. Eine dafür ganz wichtige Personalie ist geklärt.

Heute gab der Klub bekannt, dass Oleg Kuleshow die Mannschaft bis 2018 als Cheftrainer übernimmt. Der 42-jährige, der im Oktober 2012 als Trainer in Springe entlassen wurde, kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Nach der Trennung von Sven Lakenmacher im vergangenen Dezember hatte der ehemalige Weltklasse-Mittelmann Interimstrainer Slava Gorpishin bereits in der täglichen Trainingsarbeit unterstützt, bei den Spielen auf eigenen Wunsch aber stets auf der Tribüne Platz genommen. Gorpishin übrigens wird weiterhin als Co-Trainer an Bord bleiben.

Manager Dennis Melching ist „sehr froh darüber, dass Oleg Kuleshow in den nächsten beiden Jahren bei uns als Cheftrainer arbeiten wird.“ Nicht zuletzt, weil die positiven Leistungen der Mannschaft offensichtlich auf die Trainingsarbeit des ehemalige russische Nationaltrainers zurückzuführen sind.

Derweil ist Jürgen Trotte als 1. Vorsitzender der Handballfreunde zurückgetreten. Gerüchten, dass dies mit den Vorkommnissen um den Entzug der Lizenz zusammenhängt, widersprach Trotte gegenüber der L.ON-Redaktion: „Mein Rücktritt hat einzig persönliche Gründe. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ Trotte bewertete den Zwangsabstieg angesichts der grandiosen Aufholjagd jedoch als „sehr schade.“

pf, 05.05.2016, 19:54
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?