Jetzt hat es die Handballfreunde zum ersten Mal erwischt

Aua! Springe (hier Kapitän Jannis Fauteck) kassierte in Bad Schwartau die erste Niederlage in diesem Jahr

Lübeck. 

Etwa 60 Fans hatten die Handballfreunde heute Nachmittag nach Bad Schwartau begleitet und ihre Mannschaft fantastisch unterstützt. Am Ende half alles nichts: Nach acht Spielen ohne Niederlage und zuletzt 13:3 Punkten musste sich Springe in der Lübecker Stadthalle mit 25:32 (13:16) geschlagen geben und verließ zum ersten Mal in diesem Jahr das Parkett als Verlierer.

„Der Substanzverlust nach dem kräftezehrenden Spiel am Freitag gegen Rostock war zu groß. Dem musste die Mannschaft heute Tribut zollen“, sagte Mediendirektor Jens Buchmeier. In der zuletzt überragenden Abwehr fehlte oft der letzte Schritt und im Rückraum die Durchschlagskraft. Lukas Ossenkopp, Hendrik Pollex – spielte gestern mit den Burgdorfer Recken noch beim Bergischen HC – und Kapitän Jannis Fauteck und Tim Cooris brachten es nur auf magere sieben Törchen. Eine mögliche Alternative wäre Faruk Halilbegovic gewesen, doch der zog sich in der vergangenen Woche einen Meniskusriss zu – Saison gelaufen.

Auch die Siegesserie ist heute gerissen. „Bad Schwartau war einfach frischer im Kopf und hat verdient gewonnen“, räumte Manager Dennis Melching ein. Dabei schien es bis zur 22. Minute und einer 12:10-Führung, als wäre Springe zu einem erneuten Kraftakt fähig. Dann häuften sich die Fehler. Die Hausherren gingen mit einer 16:13-Führung in die Kabine und bauten sie nach dem Seitenwechsel über 22:17 (45.) auf 27:20 aus. Auch weil Dennis Klockmann im VfL-Tor das Duell gegen Robert Wetzel und Mustafa Wendland eindeutig zu seinen Gunsten entschied.

„Unser Akku war leer“, sagte Melching, der sich aber nicht lange mit der Niederlage aufhielt („irgendwann musste unsere Serie mal reißen“), sondern seinen Blick auf die Partie am Ostersonnabend gegen TuSEM Essen richtete: „Da müssen wir wieder aufstehen.“

Springe: Robert Wetzel, Mustafa Wendland, Nils Eichenberger (3), Tim Coors (1), Arek Bosy (2), Jannis Fauteck (1), Fabian Hinz (8/6), Lukas Ossenkopp (3), Maximilian Schüttemeyer, Hendrik Pollex (2), Oliver Tesch (5).

pf, 20.03.2016, 19:55
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?