In Rostock muss ein Sieg her

Sorgen Robert Wetzels Paraden für den ersten Auswärtssieg?

Springe. 

Rücktritt des sportlichen Leiters Friedrich Kastening, eine Diskussion um Trainer Sven Lakenmacher – in Springe war in der der vergangenen Woche einiges los. Mit dem wichtigen Abstiegsduell in Rostock rückt wieder Sport in den Mittelpunkt „Es ist an der Zeit, dass wir endlich auswärts punkten“, sagt Trainer Sven Lakenmacher vor der Partie am Sonntag (16.30 Uhr). Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht: Rostock liegt mit drei Punkten Vorsprung auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Ein Sieg ist für die Gäste extrem wichtig, um den Anschluss zu halten.

Kein leichtes Unterfangen, gerade vor eigenem Publikum sind die Ostseestädter brandgefährlich. Das bekam auch Tabellenführer Coburg zu spüren, der in Rostock seine einzigen beiden Punkte abgeben musste.

Wenn die Hamdballfreunde den Schwung der letzten Minuten vom 27:27 gegen Hagen mitnehmen können, ist etwas Zählbares drin. Lakenmacher setzt darauf, dass Torhüter Robert Wetzel, der nach seiner Bänderverletzung mittlerweile wieder fit ist, gegen seinen Ex-Club zum entscheidenden Faktor wird. Eine gute Torhüterleistung wäre umso wichtiger, als Fabian Hinz und Pawel Pietak nach wie vor ausfallen.

Wichtig wird sein die technischen Fehler zu vermeiden, die in den vergangenen Auswärtsspielen in Dormagen und Rimpar den möglichen Erfolg verhinderten. „Die spielen eine aggressive Abwehr und lauern auf Gegenstöße“, weiß Lakenmacher um die Stärke der Gastgeber.

pf, 08.10.2015, 23:19
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?