Hemminger TT-Asse beseitigen letzte Zweifel

Guido Hehmann feiert seinen Sieg

Hemmingen. 

Der SC Hemmingen-Westerfeld hat mit dem 9:4-Sieg beim RSV Braunschweig die letzten Zweifel am Klassenerhalt in der Verbandsliga beseitigt. Entgegen kam den Hemmingern, dass die Gastgeber ohne die Nr. 1, Niklas Nolte und ohne die Nr. 4, Marius Müller antraten. Für beide ging es um viel: Der RSV brauchte die Punkte, um den Abstieg zu verhindern und „wir wollten einen Punktepuffer zum Relegationsplatz aufbauen. Dementsprechend war die gesamte Spielatmosphäre kampfgeladen“, so Sprecher Burghard Oestreich. Umso wichtiger war die 2:1-Führung nach den Doppeln. Insbesondere Guido Hehmann/Markus Schulze zeigten eine erstklassige taktische Leistung. Henrik Fahlbusch besorgte mit 12:10 im fünften Satz das 3:2, doch in der Mitte hatten Claus Gottschlich und Guido Hehmann das Nachsehen. Dann drehten die Hemminger aber auf. Markus Schulze und Claas Märtens holten die Führung zurück, Martin Scholz und Hendrik Fahlbusch legten das 7:4 nach. In der Mitte erhöhte Hehmann 8:4, ehe Schulze den Sack zumachte.

Zu verschmerzen war dann die 1:9-Niederlage gegen Union Salzgitter, die sich wie erwartet als zu große Hürde dar stellte. „Bei den trainieren einige täglich, da fällt schwer mitzuhalten“, erklärte Oestreich die hohe Niederlage. Obendrein musste Vincent Lorenz für Guido Hehmann einspringen.  Die Gäste legten schon bei den Eingangsdoppeln eine 2:1-Führung hin. Henrik Fahlbusch/Martin Scholz wussten gegen ihre Gegner Felix Wilke und Stefan Blanke zu gefallen. Damit war das Pulver auch schon verschossen, wenngleich Henrik Fahlbusch ein starkes Spiel machte gegen Gonzalo Lorenzotti, der in Kürze um die Tischtennis-Olympia-Teilnahme in seinem Heimatland kämpft. „Glück wäre auch ein 3:9 oder ein 4:9 möglich gewesen“, sagte Oestreich.

uw, Foto: Oestreich, 07.03.2016, 22:18
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?