Handballfreunde wollen Heimsieg

Die Zerrung von Maurice Herbold ist ausgeheilt

Springe. 

Am kommenden Sonnabend (Anwurf 18 Uhr) erwarten die Handballfreunde Springe die HSG Nordhorn-Lingen zum ersten Heimspiel in der Rattenfängerhalle Hameln. Das Team von Trainer Sven Lakenmacher hat in der Trainingswoche die knappe Niederlage in Ferndorf aufgearbeitet und will das erste Erfolgserlebnis in der 2. Liga feiern. Für Lakenmacher steht fest: „Wir müssen uns auf die Stärken der Vorbereitung besinnen und das Publikum mit einer aggressiven Spielweise mitnehmen.“

Gegen einen etablierten Zweitligisten wird das ein hartes Stück Arbeit Das Gerüst der Mannschaft spielt seit Jahren zusammen und vor allem der Rückraum mit Nicky Verjans, Jens Wiese und Nils Meyer ist überaus torgefährlich. Dazu gehört Björn Buhrmester zu den besten Torhütern der 2.Liga. Der Springer Coach ist überzeugt, dass sein Team eine Siegchance hat: „Wenn es uns gelingt aus einer sicheren Abwehr heraus mit Tempo einige einfache Tore zu erzielen, können wir Nordhorn schlagen."

Lakenmacher muss derweil mit einer etwas angespannten Personalsituation klarkommen. Zu den angeschlagenen Maurice Herbold, Fabian Hinz und Pawel Pietak gesellte sich in der Trainingswoche auch noch Nils Eichenberger mit einer Handverletzung. „Unsere medizinische Abteilung arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die Spieler fit zu bekommen", ist Lakenmacher optimistisch. Während Herbold wieder fit ist, wird es für Pietak auf keinen Fall reichen. Der Einsatz von Fabian Hinz wird sich erst am Spieltag entscheiden.

red/pf, Foto: pf, 03.09.2015, 22:48
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?