Handballfreunde unterliegen knapp

Ludwigsburg. 


 

Mit einer 32:33 (13:19)-Niederlage bei der SG BBM Bietigheim im Gepäck mussten die Handballfreunde Springe die Heimreise aus Ludwigsburg an den Deister antreten.

Gleich zu Beginn der Partie leisteten sich die Springer einige unnötige Ballverluste und technische Fehler und mussten einen knappen Rückstand hinnehmen. Im weiteren Spielverlauf überzeugte dann Maximilian Schüttemeyer auf der Spielmacherposition und als Torschütze. In der 20.Spielminute erzielte Fabian Hinz per Strafwurf den 10:10 Ausgleichstreffer. Eine doppelte Zeitstrafe gegen Fabian Hinz und Nils Eichenberger nutzten die Hausherren konsequent aus und erhöhten den Vorsprung bis zur Pause auf 19:13 Tore.

In der zweiten Halbzeit brachte HF-Coach Slava Gorpishin Mustafa Wendland für den glücklosen Robert Wetzel zwischen die Springer Pfosten. Die Hausherren bleiben zunächst klar vorn und als Robin Haller, Patrick Rentschler und Christian Schäfer mit drei Treffern in Folge in der 41.Minute zum 25:18 für die SG BBM trafen, schien eine Vorentscheidung gefallen.

Doch die Springer um den Ex-Bietigheimer Tim Coors ließen sich nicht hängen und bewiesen in den letzten 20 Spielminuten, wie so oft in den letzten Wochen, Moral und kämpften sich Tor um Tor wieder heran. Als Maximilian Schüttemeyer neun Minuten vor Ende zum 30:28 Anschluss traf, waren die Handballfreunde wieder im Spiel. Nach einer weiteren doppelten Zeitstrafe und einer gelben Karte gegen die Springer Bank, durch die beiden schwachen Schiedsrichter, die sich vor allem in der zweiten Halbzeit nicht nur den Unmut der beiden Trainer und Mannschaften, sondern auch der etwas mehr als 1.000 Zuschauern zuzogen, konnte Mustafa Wendland einen Strafwurf von Bietigheims Torjäger Christian Schäfer abwehren. Im Gegenzug scheiterte Fabian Hinz aber ebenfalls per Siebenmeter und Robin Haller traf zur 33:31 Vorentscheidung. Im letzten Angriff erzielte Jannis Fauteck den 33:32 Endstand.

HF Springe: Robert Wetzel (1.-30.) und Mustafa Wendland (31.-60.), Maximilian Schüttemeyer 7, Fabian Hinz 7/6, Tim Coors 4, Jannis Fauteck 4, Nils Eichenberger 2, Arek Bosy 2, Lukas Ossenkopp 2, Hendrik Pollex 2, Maximilian Kolditz 1, Pawel Pietak 1 und Oliver Tesch

Trainer Slava Gorpishin: „Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen, aber mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden. Wir haben uns zu keiner Phase des Spiels aufgegeben."

pf, 30.04.2016, 23:38
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?