Handballfreunde reisen nach Coburg

Springe. 

Der Start in die neue Drittliga-Saison mit dem klaren Heimsieg gegen Dresden war vielversprechend für die Handballfreunde Springe, doch das erste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, um 16 Uhr, hält für die Springer gleich eine weitere Bewährungsprobe parat.

Für Tim Coors und Co. geht die Reise zur 2. Mannschaft des HSC 2000 Coburg, der mit 45:7 Punkten als Meister der Oberliga Bayern der Aufstieg in die dritte Liga souverän gelang. Dass die Partie in Coburg kein Selbstläufer für die Handballfreunde wird, zeigt zum einen die Tatsache, dass die Gastgeber beim 26:21 Auswärtssieg in Kirchzell am vergangenen Wochenende mit einem Erfolgserlebnis in die Saison gestartet sind und zum anderen, dass der Spielerkader aus einer gesunden Mischung von erfahrenen Akteuren und jungen Wilden besteht.

HSC-Trainer Ralf Baucke hat mit Johan Andersson, Max Drude, Nikola Franke, Hajck Karapetjan, Jonathan Rivera, Kenny Schramm und Andreas Wolf gleich sieben Spieler in seinem Kader, die in den letzten Jahren für die erste Mannschaft des Vereins in der dritten Liga aktiv waren und den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga schafften.

Dazu kommen mit Jugendnationalspieler Benedikt Kellner ein Neuzugang vom TSV Ismaning, der über die zweite Mannschaft an das Bundesliga-Team der Coburger herangeführt werden soll und der polnische Jugendnationaltorwart Patryk Foluszny (von Ostrovia Ostrov) zwei starke Nachwuchsspieler.

Den Coburger Kader komplettieren Bundesliga-Akteur Philipp Barsties, der nach seiner langen Verletzungspause auch in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden soll und U23-Spieler Lukas Wucherpfennig aus dem Erstliga-Kader der Coburger.

Bei den Handballfreunden sind nach der Partie gegen Dresden neben Maximilian Schüttemeyer und Maximilian Kolditz noch einige weitere Spieler leicht angeschlagen, aber aller Voraussicht nach können die Springer den gleichen Kader wie zum Auftakt gegen Dresden aufbieten.

Für die Handballfreunde um Trainer Oleg Kuleshow steht derzeit das weitere Einspielen der Spielabläufe und die Integration der Neuzugänge Tim Otto, Sebastian Preiß, Sergej Gorpishin, Amer Zildzic und Svebor Crnojevic im Vordergrund. Geleitet wird die Partie von Stefan Jäger und Lars Thomas (Görlitz / Neustadt-Sebnitz)

red, 08.09.2016, 09:24
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?