Handballfreunde: Mit Sorgen nach Nieder-Roden

Springe. 

Wenn die Handballfreunde Springe am kommenden Sonnabend, Anwurf 19.30 Uhr, zum Gastspiel bei der HSG Rodgau Nieder-Roden reisen, haben die Springer neben den Trikots und Bällen auch etliche Sorgen im Gepäck.

Im Team von HF-Trainer Oleg Kuleshow sind einige Spieler angeschlagen und können derzeit nur eingeschränkt trainieren, sehr wahrscheinlich ganz ausfallen wird Maximilian Schüttemeyer. Der torgefährliche Rückraumspieler wird zwar mit der Mannschaft nach Hessen reisen, aber hinter seinem Einsatz steht derzeit ein großes Fragezeichen. "Die derzeitige personelle Situation ist nicht einfach für uns, aber die Jungs präsentieren sich als geschlossene Einheit", gibt sich HF-Coach vor dem Gastspiel in Rodgau zuversichtlich.

Die Gastgeber hat der Springer Coach mehrfach auf Video studiert und zeigt sich beeindruckt: "Die HSG spielt einen guten Ball und verfügt mit knapp 29 Toren pro Spiel über einen sehr starken Angriff. Da kommt auf unsere Abwehr und Torhüter ein hartes Stück Arbeit zu. Wir werden versuchen unser Spiel zu machen und wollen möglichst beide Pluspunkte mit auf die Heimreise nehmen."

Geleitet wird die Partie in der Sporthalle Nieder-Roden in Rodgau von Sven Beck und Sven Braun

red, 29.09.2016, 10:21
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?