Handballffreunde gehen auch in Aue leer aus.

Aue. 

Die Partie beim EHV Aue war ein Spiegelbild der letzten Partien, in denen die Handballfreunde über weite Strecken mit den jeweiligen Gegnern auf Augenhöhe agierten, aber am Ende dennoch mit leeren Händen dastanden. Im sechsten Auswärtsspiel in der zweiten Liga kassierte Springe beim heimstärksten Team der Liga am Sonnabend die sechste Pleite. Bis zum 21:21 (53.) nach dem Strafwurf von Maxi Kolditz hatte Springe den nicht unverdienten Punktgewinn vor Augen, ehe sich Aue binnen 141 Sekunden auf 25:22 absetzte und den 29:25 (12:13)-Sieg eintütete.

Dabei erwischten die Handballfreunde wieder einen guten Start und gingen Marius Kastening und zweimal Pawel Pietak schnell mit 3:0 in Führung. Die Gastgeber, angeführt vom neunfachen Torschützen Janar Mägi, blieben dran und konnten beim 5:5 (12.) erstmals ausgleichen. Daran konnte auch die starke Leistung von Torhüter Robert Wetzel, der insgesamt fünf Strafwürfe der Hausherren abwehrte, nichts ändern. Doch es spricht für die von Trainer Sven Lakenmacher vor dem Spiel gelobte Moral, dass seine Mannschaft vor 1.200 Zuschauern zur Pause führte.

Auch nach Wiederanpfiff blieb es ein offener Schlagabtausch, in dem Springe durch Pietak, Kolditz und Tim Coors binnen drei  Minuten einen 17:20-Rückstand (48.) egalisierte, aber mit leeren Händen, als Jan Faith vier Minuten vor Spielende zum 26:22 einnetzte.

HF Springe: Robert Wetzel und Mustafa Wendland; Pawel Pietak 7, Lukas Ossenkopp 5, Tim Coors 3, Jannis Fauteck 3, Maximilian Kolditz 3/3, Marius Kastening 2, Arek Bosy 1, Hendrik Pollex 1, Nils Eichenberger, Faruk Halilbegovic, Oliver Tesch und Fabian Hinz.

red/pf, 01.11.2015, 20:21
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?