Handball: Springe mit viel Mühe zum Sieg

Springe. 

Der 30:26 (13:14) Erfolg der Handballfreunde Springe über die SG LVB Leipzig kann getrost unter Rubrik Arbeitssieg verbucht werden.

Der wurfgewaltige Leipziger Rückraumspieler David Heinig brachte sein Team mit zwei Treffern schnell mit 0:2 in Führung. Diesem knappen Rückstand liefen die Handballfreunde, die in dieser Partie auf den verletzten Maximilian Kolditz und den beruflich verhinderten Tim Otto verzichten mussten, lange Zeit hinterher und erst nach etwas mehr als 20 Spielminuten konnte Maximilian Schüttemeyer mit zwei Treffern in Folge erstmals an diesem Abend zum zwischenzeitlichen 11:11 Unentschieden ausgleichen.

Kurz vor der Halbzeit erzielte HF-Spielmacher Amer Zildzic per Siebenmeter die erstmalige Führung zum 13:12, aber abermals David Heinig und Jacob Hesselund sorgten mit zwei Treffern dafür, dass die Gäste eine 13:14 Führung mit in die Pause nehmen konnten.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Gäste ein gleichwertiger Gegner und bei wechselnden Führungen entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich HF-Torhüter Mustafa Wendland merklich steigerte und die Hausherren in der Abwehr mit zunehmender Spieldauer immer besser zu ihrem Spiel fanden. Im Angriff der Springer hingegen blieben Amer Zildzic, Sebastian Preiß und Maximilian Schüttemeyer vor den 407 Zuschauer in der Sporthalle am Schulzentrum Süd aber fast Alleinunterhalter.

Nach knapp 50 Spielminuten nahm HF-Coach Oleg Kuleshow seine zweite Auszeit und richtete einige deutliche Worte an sein Team. Sebastian Preiß und Maximilian Schüttemeyer erhöhten danach, bei einem Gegentreffer von Oliver Seidler, auf 24:22 und der neue HF-Torhüter Svebor Crnojevic konnte einen Strafwurf von Leipzigs Jacob Hesselund entschärfen. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und blieben weiter gefährlich. In Unterzahl verkürzte Marc Esche zum 27:26. Mit seinem achten Treffer zum 28:26 sorgte Sebastian Preiß dann zwei Minuten vor Spielende für die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren. Hendrik Pollex und Maximilian Schüttemeyer erzielten mit zwei weiteren Treffern den 30:26 Endstand.

HF Springe: Mustafa Wendland und Svebor Crnojevic (beide Tor), Maximilian Schüttemeyer 10, Sebastian Preiß 8, Amer Zildzic 7/2, Hendrik Pollex 3, Fabian Hinz 1, Sergej Gorpishin 1, Nils Eichenberger, Tim Coors, Jakob Bormann und Pawel Pietak

HF-Coach Oleg Kuleshow: "Erst einmal vielen Dank für die lautstarke Unterstützung unserer Fans und ein großes Kompliment an unsere Gäste aus Leipzig, die uns heute einiges abverlangt haben. Wir haben heute in den ersten 40 Minuten nicht gut gespielt und mussten uns dieses Erfolgserlebnis hart erarbeiten. Am kommenden Mittwoch beim Derby in Hildesheim müssen wir uns deutlich steigern, wenn wir eine Siegchance haben wollen."

red, 18.09.2016, 14:08
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?