Germania setzt auf "Grasdorfer Lösung"

Klaus Komning (links) und Jürgen Engelhard.

Grasdorf. 

Der Bezirksligist SV Germania Grasdorf stellt die Weichen für die neue Saison. Der bisherige Trainer der U23 Klaus Komning wird verantwortlicher Chef-Trainer für den gesamten Herrenbereich. Vorstand und Spartenleitung hatten zuvor entschieden, diese "Grasdorfer Lösung" einer erneuten Trainersuche vorzuziehen.

Hierzu sagte Wolfgang Weiland, Erster Vorsitzender des Vereins: "Mit Klaus Komning haben wir einen Trainer, der hier gemeinsam mit Jürgen Engelhard erfolgreich eine zweite Mannschaft aufgebaut hat und seit über zehn Jahren im Verein engagiert ist. Außerdem leitet er die Germania Grasdorf Torwartschule." Die sportliche Leitung hat sich für ein Konzept entschieden, welches den gesamten Herrenbereich umfasst. So werden die beiden Mannschaften künftig von einem Trainer- beziehungsweise Funktionsteam geführt und unterstützt.

Neben Komning als Chef-Trainer gehört Stefan Lücke zum Trainerstab. Betreuer Ralf Sölter und Teammanager Jürgen Engelhard komplettieren das Team. Alle vier sind dem Verein schon seit vielen Jahren eng verbunden. Die Söhne oder Neffen von Komning, Lücke, Sölter und Engelhard sind aktuelle Spieler der 1. Herren oder der U23.

Andreas Sinzenich und Jürgen Willmann stehen aktuell nicht mehr als Trainer zur Verfügung. "In der derzeitigen Situation ist ein Trainerwechsel immer eine Herausforderung. Wir schauen jetzt nach vorne und konzentrieren uns voll auf die nächsten fünf Wochen", erklärt Andreas Kriete, Mitglied der Spartenleitung. "Mit dem Klassenerhalt der 1. Herren und dem Aufstieg der U23 verfolgen wir weiterhin konsequent unsere Ziele. Die Spieler beider Mannschaften sind hochmotiviert", ergänzte er.

Bis zum Saisonende wird die Mannschaft von Klaus Komning und dem derzeit verletzten Jan Hentze gecoacht.

msa / Peter Hellemann, 26.04.2016, 15:37
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?