Freistoß an der Latte scheiterte

Hemmingen . 

Auf den ersten Blick scheint die 2:5 (2:3)-Auswärtsniederlage des Tabellenletzten TV Jahn Leveste II bei der Bezirksligareserve des SC Hemmingen-Westerfeld eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Gastgeber gewesen zu sein. Jahn-Coach Christian Gilica klärt auf: "Wir haben uns mit unserer Rumpftruppe sehr gut verkauft. Ich bin nicht unzufrieden."

Eine zweite Betrachtung unterstreicht die Aussage des Levester Übungsleiters. Nach ordentlicher Anfangsphase hatte der starke Asur-Can Yildirim - eigentlich Torhüter in der Jahn-Erstvertretung - die dicke Chance zur Levester Führung. Der derzeit am Finger verletzte Aushilfsstürmer scheiterte jedoch an SC-Keeper Alexander Thomsen. Weitere Vorstöße der taktisch gut eingestellten Gäste wurden durch Foulspiele gestoppt. Die gelben Karten hatten aus Jahn-Sicht dabei nur statistischen Wert. Innerhalb von fünf Minuten schlugen dann die Gastgeber durch Max Stade (24.), Anthony David Williams (26.) und Bastian Merk (29.) dreimal eiskalt zu. "Wir kassieren unsere Gegentreffer allesamt nach Eckbällen. Da haben wir nicht aufgepasst", haderte Gilica mit seinem Team. Aber die mit drei angeschlagenen Spielern in der Startformation angetretenen Mühlenteichkicker kamen postwendend zurück. Yildirim (40.) und Daniel Ruf (43.) netzten noch vor der Pause zum 2:3-Halbzeitstand ein.

Die im zweiten Abschnitt sehr nervös agierenden Hausherren hatten Glück, dass Dennis Savasir mit einem Freistoß an der Latte scheiterte und somit nur knapp den 3:3-Augleich für die nun Überlegenen Jahner verpasste. Eiskalt zeigte sich im Anschluss allerdings Chris Glockemann, der mit den ersten beiden Hemminger Torchancen im zweiten Abschnitt zum etwas schmeichelhaften 5:2-Endstand für den Tabellendritten traf (68./71.).

He / red, 18.10.2016, 20:29
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?