Erneuter Sieg für die Wilkenburger

Wilkenburg. 

Einen verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtssieg feierte der SV Wilkenburg am Dienstag Abend im Nachholspiel beim TSV Goltern. Dabei begann das Spiel für die Gäste mit einem "Schock", denn die Partie wurde nicht etwa auf dem in sattem Grün erstrahlenden Rasenplatz, sondern auf dem eigentlich völlig ungewohnten Aschenplatz und in der zweiten Spielhälfte auch noch unter Flutlicht ausgetragen. Aber damit kam die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme erstaunlich gut klar und ging bereits in der 14. Minute durch Rafael Niespor mit 1:0 in Führung. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Spielhälfte gelang es den Gästen weiterhin, die Platzherren weitgehend vom Tor fernzuhalten und selbst immer wieder gute Konterchancen herauszuspielen. Eine davon nutzte Jannik Höpner in der 74. Minute mit dem Treffer zum 2:0-Endstand. Einziger Wermutstropfen im Wilkenburger Freudenbecher: Torschütze Jannik Höpner musste acht Minuten vor Schluss verletzt den Platz verlassen. Eigendiagnose von "Dr. Höpner": Muskelfaserriss. "Das ist natürlich ein herber Schlag, gerade knapp zwei Wochen vor unserem Kreispokal-Endspiel am Hommelfahrtstag gegen die SG Mardorf/Schneeren. Aber natürlich freuen wir uns über die Wiederholung unseres letztjährigen Auswärtssieges in Goltern. Unserer Mannschaft kam der eigentlich ungewohnte Aschenplatz aufgrund ihrer technischen Fähigkeiten sogar entgegen und wir haben uns für eine tolle Leistung mit einem verdienten Sieg belohnt", analysierte Pressesprecher Martin Volkwein die Partie dennoch mit gemischten Gefühlen.

Der SV Wilkenburg spielte mit:

Dominik di Figlia, Florian Janzhoff, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Dennis Ulrich (ab 79. Minute Nicolas Schepaniec), Yll Topalli, Arne Focke, Jannik Höpner (ab 82. Minute Robert Krage), Marius Meister, Niklas Römgens, Rafael Niespor

cms / red, 21.04.2016, 12:50
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?