Das erste Derby steht an

Springe. 

Für die Handballfreunde Springe steht am kommenden Mittwoch (Anwurf 19.30 Uhr) mit dem Gastspiel bei Eintracht Hildesheim das erste Derby dieser Saison auf dem Programm.

Die letzten beiden Pflichtspiele beider Mannschaften gegeneinander, gab es in der Oberliga Niedersachsen in der Saison 1987/1988. Fast 30 Jahre später hat sich auf beiden Seiten und im Handball vieles verändert, aber der verantwortliche Trainer bei Eintracht Hildesheim heißt immer noch Gerald Oberbeck.

Die Hildesheimer waren in der Saison zuvor aus der damaligen Regionalliga Nord in die Oberliga Niedersachsen abgestiegen und kehrten am Ende dieser Saison mit 41:11 Punkten wieder dorthin zurück. Die Handballfreunde Springe, die damals noch unter ihrem alten Vereinsnamen Sportfreunde Springe antraten, belegten in ihrer dritten Oberligasaison mit 32:20 einen achtbaren vierten Platz.

In der aktuellen Saison erwischten die Gastgeber um Kapitän Robin John einen Saisonstart nach Maß. Nach drei Siegen sind die Domstädter mit 6:0 Punkten nicht nur Tabellenführer, sondern auch das einzig noch verlustpunktfreie Team in der dritten Liga Ost.

Die Springer, die voraussichtlich weiterhin auf den verletzten Maximilian Kolditz verzichten müssen, werden sich im Vergleich zum Spiel gegen Leipzig steigern müssen, wenn Tim Coors und Co. in Hildesheim eine Siegchance haben wollen.

Für Nils Eichenberger, sowie Slava und Sergej Gorpishin wird es auch eine Reise in die Vergangenheit, denn alle drei trugen etliche Jahre das Trikot der Eintracht. Für die Springer hingegen gibt es ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen griechischen Kreisläufer Nikolaos Tzoufras, der vor drei Jahren vom Deister nach Hildesheim wechselte.

HF-Trainer Oleg Kuleshow und die Mannschaft hoffen auf die Unterstützung vieler HF-Fans in diesem interessanten Derby.

jög / Buchmeier, 20.09.2016, 11:34
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?