Basches Reserve unterliegt dem SV Wilkenburg

TSV Barsinghausen II 1 : 2 SV Wilkenburg.

Barsinghausen. 

Der SV Wilkenburg befindet sich weiter im Aufwind: nur zwei Tage nach dem Sieg im Kreispokal gegen den Nachbarn SV Arnum nahm die Mannschaft auch die Hürde im Nachholspiel beim TSV Barsinghausen II und gewann auf dem dortigen Kunstrasenplatz gegen die mit immerhin drei Spielern aus dem Landesligakader angetretenen Gastgeber mit 2:1 (0:0).

Nachdem noch torlos die Seiten gewechselt wurden, brachte Niklas Römgens die Gäste in der 54. Minute mit 0:1 in Führung. In der Folgezeit berannten die Platzherren vehement das Wilkenburger Tor, doch die Gästeabwehr um den sicheren Torwart Dominik die Figlia hielt dem Druck stand. Schock für die Gäste dann in der 84. Minute, als der gerade kurz zuvor eingewechselte Pascal Wenske den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte. Doch wieder einmal bewies die Wilkenburger Mannschaft Moral und Kondition und so erzielte Mehmet Yurtseven in der 88. Minute den 1:2-Siegtreffer. Trotz einer 5-minütigen Nachspielzeit gelang es den Gastgebern nicht mehr, dem Spiel noch eine Wende zu geben.

"Nach dem 1:1-Ausgleichstreffer machte sich schon ein wenig Enttäuschung breit. Ich habe gehört, wie Trainer Josef Abbas von seiner Mannschaft die drei Punkte gefordert hat. Aber seine Mannschaft sollte die Punkte wahrscheinlich eher holen als herschenken", freute sich Pressesprecher Martin Volkwein augenzwinkernd über den erneuten Sieg seiner Mannschaft. "Jetzt blicken wir voller Vorfreude auf das Lokalderby gegen den Tabellenführer SC Hemmingen-Westerfeld am kommenden Sonntag", so Volkwein.   

 

TSV Barsinghausen II:

Patrick Pacios, Sascha-Maximilian Schrader, Pascal Martin (ab 46. Minute Adrian Steinmeyer), Felix Wittkohl (ab 80. Minute Pascal Wenske), Gerrit Herrmann, Hüssein Abbas, Refaat Hasso, Luca Triebsch, Dennis Voelkers, David Ebeling (ab 66. Minute Jeremy Abram), Marco Dedic.

 

SV Wilkenburg:

Dominik di Figlia, Morten Schievink, Florian Janzhoff, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Yll Topalli, Philipp Steinmann, Arne Focke, Mehmet Yurtseven, Niklas Römgens (ab 64. Minute Jannik Höpner), Marouane Sabir (ab 80. Minute Marius Meister).

msa / Volkwein, 28.10.2015, 06:55
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?