Arles gewinnt den „Großen Preis der VGH Versicherungen“

Philip Pappermann (2 v.l.) bei der SiegerehrungArles mit Michael Cadeddu (rote Kappe) gewinnt den „Großen Preis der VGH Versicherungen“Freudensprung von Michael Cadeddu, der fünf Siege abräumte

Langenhagen. 

Philip Pappermann hatte gut Lachen. Beim heutigen VGH-Renntag auf der Neuen Bult durfte der Wennigser Agentur-Vertreter im vierten Rennen den Ehrenpreis an den siegreichen Jockey Marc Robert Lerner auf Santano überreichen.

„Unsere Familie hat schon immer eine Beziehung zum Pferdesport“ verriet Pappermann, der selber allerdings nur noch beim Wennigser Freischießen in den Sattel steigt. Die Begeisterung für den Rennsport hat Pappermann offenbar an Sohn Tim weitergegeben. Der Filius hatte im dritten Rennen nämlich das richtige Näschen und sagte den Sieg von Norman Richter auf Elbflorenz voraus. „Es hält sich ja die Meinung, dass es auf der Rennbahn steif zugeht“, sagte Pappermann, der dem jedoch vehement widersprach. „Das ist immer eine ungezwungene Atmosphäre und ein toller Nachmittag für die Familie.

Mit einem Maskottchen- und einem Ponyrennen, Hüpfburg, Kinderkegeln und vielen kulinarischen Köstlichkeiten war auch heute wieder einiges im Rahmeprogramm geboten. Trotzdem fanden nach dem Rekord von 20.000 Zuschauer an Pfingsten nur 8.800 Turffans - darunter etliche Calenberger Pferdesportanhänger - den Weg nach Langenhagen. Die meisten hatten offensichtlich dem wechselhaften Wetter der vergangenen Tage misstraut. Schade, denn auch der dritte Renntag der Saison hatte neben dem Comeback von Bult-Jockey Vladimir Panov einiges zu bieten.

Sportliches Highlight war der „Große Preis der VGH Versicherungen“, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für Stuten über 2000 Meter. Die Favoritin Arles aus dem Stall von Andreas Wöhler übernahm mit Jockey Michael Cadeddu die Führung. Bis weit in die Zielgerade hinein sah es nach einem leichten Start-Ziel-Sieg aus, doch dann griff Salve Estelle an. Arles wehrte sich und kam letztlich zu einem knappen aber verdienten Sieg. Der US-Amerikaner Barry Howard Irwin und seine Frau Kathleen vom siegreichen Rennstall Team Valor waren (mit Stopover in Ascot) nach Hannover gekommen und zeigten sich von der Rennbahn in Hannover begeistert. 

Für Siegjockey Michael Cadeddu war es ein besonderer Tag. Für Andreas Wöhler gewann er bereits das zweite Rennen der Veranstaltung auf Signora Queen. Richtig los legte der Italiener in „der Wettchance des Tages“ (garantierte 10.000 bei richtiger Voraussage der Vierwette), dem 6. Rennen, das er auf Winola gewann. Der Beginn einer Serie. Es schlossen sich der erwähnte Triumph auf Arles, ein Erfolg mit „Sign“ in der 8. Tagesprüfung und der Sieg im 9. Rennen mit „Fifth Avenue“ an.

Der Umsatz in den Rennen 1 bis 9 betrug 159.384,57 Euro. Ärgerlich für die Wetter: Im zehnte und letzten Rennen des konnten aufgrund eines deutschlandweiten Totalisatorausfalls keine Wetten angenommen werden.

uw/PM HRV, Fotos: uw (7), Sorge, galoppfoto.de (2), 19.06.2016, 20:25
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?